Zwischen Mühlenstrang und Schützenhof: Bürger sollen informiert werden

Schwerte. Der Bereich zwischen Mühlenstrang und Schützenstraße soll großflächig städtebaulich entwickelt werden. Mit dieser Idee war die CDU in Schwerte schon in 2017 in die Öffentlichkeit gegangen und befeuerte das Thema im August dieses Jahres erneut. Jetzt wird es auf Initiative der Stadtverwaltung eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema geben, die am Montag (1^2. November) ab 17 Uhr im Bürgersaal des Rathausses (Rathausstraße 31) stattfindet.

„Der Bereich zwischen Schützenstraße und Mühlenstrang stellt mit seiner umliegenden Bebauung und der Nutzung als Sportplatz des VfL Schwerte, als Standort für Sportschützen und Taubenverein und als ehemaliger Standort des Freizeit-Allwetterbades sowie der unmittelbaren Nähe zum Mühlenstrang ein Flächenpotenzial für die Schwerter Stadtentwicklung dar“, heißt es in einer Medieninformation der Stadtverwaltung. In der Vergangenheit seien insbesondere Neunutzungen für die Fläche des ehemaligen Freizeit-Allwetterbades häufig kontrovers diskutiert worden

Die Verwaltung und der Rat der Stadt Schwerte möchten interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie die Vertreter und Mitglieder der betroffenen Vereine  die städtebaulichen Ideen zur Überplanung des Gebiets am Schützenhof vorstellen und die damit verbundenen stadtentwicklungspolitischen Auswirkungen diskutieren. „Ich lade alle Betroffenen und Interessierten herzlich ein, diesen städtebaulichen Prozess zu begleiten“, sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Zwischen Mühlenstrang und Schützenstraße: CDU und FDP setzen auf die große städtebauliche Entwicklung

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor