Was ist schon die WM? Ruhrstadtlauf lockt mehr als 1000 Läuferinnen und Läufer

Schwerte. Es ist WM. Zur besten Zeit spielen die Nationalmannschaften von Marokko und Iran gegeneinander. Doch der wahre Knaller findet in Schwerte statt: der Ruhrstadtlauf. Er entwickelt sich immer mehr zu einem bedeutenden Laufevent  in der Stadt. In diesem Jahr konnten die Veranstalter mit einer Rekordbeteiligung aufwarten. Waren es im vergangenen Jahr noch 667 Teilnehmer und Teilnehmerinnen , so wurde in diesem Jahr bei der 12. Auflage des Laufes die Eintausendermarke geknackt. Insgesamt 1009 Läufer und Läuferinnen gingen diesmal an den Start, allein 389 über die 5000 Meter-Distanz.

Der neue Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der zum ersten Mal die Schirmherrschaft  für den Ruhrstadtlauf übernommen hatte, zeigte sich mit der Durchführung der Veranstaltung mehr als zufrieden. „Alles war top organisiert. Mein Dank gilt vor allem dem Stadtsportverband, den Helfern und auch den Sponsoren, die alles bestens abgewickelt haben. Die Rekordbeteiligung war schon sensationell, was davon zeugt, wie sportbegeistert  und sportlich aktiv die Schwerter und Schwerterinnen von jung bis alt sind“, meinte das Schwerter Stadtoberhaupt, das selbst eine gute und langjährige Beziehung zum Sport aufzuweisen hat.

200 kamen vom FBG

Alexander Althöfer gewann über 5km.

Wie auch schon in der Vergangenheit nahmen auch diesmal wieder jede Menge Läufer und Läuferinnen von Schwerter Schulen, das Hauptkontingent stellte das Friedrich-Bährens-Gymnasium mit 197 Startern, an den einzelnen Rennen teil und auch eine Reihe von Schwerter Sportvereinen  und Schwerter Firmen war auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie. So stellten die Holzpfosten Schwerte, die Schwerter Boxer, der Ski-Club Schwerte und die HSG Westhofen/Schwerte eine gehörige Anzahl von Läufern und Läuferinnen  und auch  für die Stadtwerke Schwerte, das Marienkrankenhaus und Diagramm Halbach gingen etliche Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf die Strecke.

Die beiden Höhepunkte waren wie in jedem Jahr  die Läufe über 5000 und 10000 Meter. Über die 10000 Meter Distanz gewann  David Schönherr vom LSF Münster. Auf den zweiten Platz kam Andreas Beulertz vom Marathon Club Menden. Rang drei ging an Henning Vengels von den Pace Pack Runners. Bei den Damen siegte Sandra Schmidt (LT Bittermark Dortmund), vor Kerstin Haarmann (Pace Pack Runners) und Nicole Schaffland (Grundschule Villigst).

Im 5000 Meter Rennen war der vereinslose Alexander Althöfer bei den Herren nicht zu schlagen. Den zweiten Platz belegte Christian Specht  (Schwerter Boxsport), der sich gegen den  drittplatzierten Andreas Kempin (LC Rapid Dortmund) durchsetzte.   Pia Grau  vom Friedrich-Bährens-Gymnasium  war über 5000 Meter bei den Damen  die Schnellste und gewann  vor  Svenja Fleischmann  vom bunert Running Team Dortmund. Dritte wurde hier Maya Strebel  von Just 4 fun.

  • Alexander Althöfer gewann über 5km.

Gute Moderation

Fachkundig wie imer: Moderator Jörg Przystow

Das Moderatorenteam Jörg Przystow und Klaus Fingerhut, das zum ersten Mal zusammenarbeitete, ergänzte sich prima und  brachte mit fachkundigen Kommentaren und  lockeren Interviews so richtig Schwung in die Veranstaltung. „Die Teilnehmerzahl in diesem Jahr war schon phänomenal . Die gemeinsame Begleitung des Ruhrstadtlaufs  mit meinem neuen Kollegen hat mir viel Spaß gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass es allen gefallen hat,. Ich habe zumindest keine offene Kritik gehört. Ich finde es überaus  erstaunlich, mit welcher sportlichen Leidenschaft  die vielen Schwerter und Schwerterinnen bei diesem Lauf mitgemacht haben“, lautete das Resümee des langjährigen Moderators Jörg Przystow zu  dieser erneut gelungenen  Veranstaltung.

Aber nicht nur das Sportliche spielte eine große Rolle. Mehrere  Info- und Verkaufsstände und Aktionen für Kids im Start-  und Zielbereich sowie auch die Gastronomie der Rohrmeisterei Schwerte rundeten das Programm ab.

Der  Organisator Heiner Kockelke empfand  die Veranstaltung wieder als vollen Erfolg. „Wenn man bedenkt , wie sich der Ruhrstadtlauf seit seiner ersten Austragung  vor zwölf  Jahren entwickelt hat, ist das schon toll. Es ist prima, dass die Resonanz von Jahr zu Jahr immer größer wird. Trotz der steigenden Teilnehmerzahlen wird der Lauf wegen seines familiären Charakters von allen Beteiligten  sehr geschätzt. Es bedarf  aber schon einer professionellen und gut abgestimmten Vorbereitung, um jedes Jahr eine solches Event zu stemmen und  erfolgreich durchzuführen“, sagte der erste Vorsitzende des Schwerter Stadtsportverbands dem Ruhrtal Journal.

Der erste Bericht im Ruhrtal Journal

Ruhrstadtlauf – Ein Event mit magischer Anziehungskraft: 1009 Läuferinnen und Läufer kamen

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor