VVS musste kämpfen

Volleyball, Frauen-Oberliga: VfL Ahaus – VV Schwerte 2:3 (21:25, 25:17, 27:25, 11:25, 15:17)

Der VV Schwerte bleibt in der Erfolgsspur, hat aber am Samstag einen Punkt in Ahaus gelassen. Weil Spitzenreiter SC Hennen problemlos 3:0 in Bochum gewann, ist der unmittelbare Kontakt auf Platz 1 erst einmal abgebrochen. Soll heißen: Auf eigener Kraft können die Schwerterinnen den ersten Platz derzeit nicht mehr erreichen. Hennen muss nicht nur im Rückspiel gegen Schwerte am 2. Februar verlieren, sondern auch zwischendurch mal Federn lassen. Dafür ist die Saison noch lang genug!

„Ahaus hat uns das Leben schwer gemacht“, sagte Trainer Tobias Windscheif am Tag danach. Seinem Team habe die Konstanz gefehlt – und vielleicht auch die gelernte Mittelblockerin Felina Bönninger. Sie hatte kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen passen müssen, so dass Lena Blumenstein doch mit nach Ahaus fahren konnte. Gerade über die Mitte kamen die Gastgeberinnen zu ihren Punkten. Dass sich Schwerter Seite Licht und Schatten abwechselten, spielte den Gastgeberinnen zusätzlich in die Karten.

Aber am Ende muss man stark sein. Das war der VVS, der sich vom 1:2-Rückstand nach Sätzen nicht beirren ließe und mit einem souveränen 25:11-Erfolg den Tiebreak erzwang. Hier ging es spannend zu, nur hauchdünn setzten sich die Schwerterinnen durch und machten den fünften Saisonsieg und den vierten Sieg in Serie perfekt. Am kommenden Sonntag geht es gegen die SG Sande/VoR (17 Uhr Alfred-Berg-Sporthalle) – der Gegner gehört zur Spitzengruppe der Liga.

VVS: Magdalena Stolz, Lea Hagemeister, Lisa Menke, Lisa Schulte-Schmale, Kira Schäfer, Lena Blumenstein, Nele Hoja, Alina Westerhoff, Jennifer Fornol, Janina Mester, Steffi Herkelmann, Frieda Gottschalk.

Ergebnisse und Tabelle

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor