VV Schwerte macht die Hausaufgaben

Volleyball, Frauen-Oberliga: VV Schwerte – SV BW Dingden 2 3:0 (7,19,24)

Der VV Schwerte hat am Sonntagabend seine Hausaufgaben gemacht und sich für einen Verbleib in der Spitzengruppe empfohlen. Dabei ist der Mannschaft das Kunststück geglückt, den dritten Satz nach dem 21:23-Rückstand noch in einen 26:24-Erfolg zu drehen.

Ein Satzgewinn wäre für das Team aus Dingden schmeichelhaft gewesen. Wie ein Orkan fegten die Schwerterinnen im ersten Satz über ihren Gegner hinweg, der nicht den Hauch einer Chance hatte. So ging es aber nicht weiter. „Ich wusste, dass Dingden stärker werden würde“, sagte Schwertes Trainer Tobias Windscheif nach dem Spiel. Das ist nur die eine Hälfte der Wahrheit. Die andere ist, dass der VV Schwerte nicht mehr den Druck aufbaute, der die Gäste so vehement in die Schranken gewiesen hatte.

„Wir waren aus der Annahme heraus nicht mehr so spritzig“, sagte Tobi Windscheif. So mussten die Schwerterinnen auch im zweiten Satz einem Rückstand hinterherlaufen, gewannen diesen Durchgang aber noch souverän. Nach einer 2:0-Führung im dritten Satz geriet der VVS sogar mit 2:8 in Rückstand, glich zum 11:11 aus, um dann wieder der Musik hinterherzulaufen. Das ist mit viel Einsatz gelungen, allerdings nicht zur Überraschung des Trainers: „Ich habe nie am Sieg meiner Mannschaft gezweifelt, selbst beim 21:23 nicht“.

Personell musste der VVS auf Frieda Gottschalk verzichten. Nele Hoja feierte ihr Saisondebüt.

VVS: Magdalena Stolz, Lea Hagemeister, Felina Bönninger, Lisa Menke, Lisa Schulte-Schmale, Kira Schäfer, Lena Blumenstein, Nele Hoja, Alina Westerhoff, Jennifer Fornol, Janina Mester, Steffi Herkelmann.

Ergebnisse und Tabelle

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor