Theo chillt

Schwerte. Wow, der Mann kann ja auch ganz anders! Es muss ja auch nicht immer Soul sein. Auch „Chill Moods“ beherrscht Theo, der Frontman der Soulfingers, die lebende Soullegende aus der Ruhrstadt. „flOw“ heißt die neue CD, die Theo jetzt auf den Markt geworfen hat und die der Rohrmeisterei mit ihrer Nähe zur Ruhr und ihrer einzigartigen und entspannten Atmosphäre quasi auf die Steine geschrieben wurde. Dort wird die Musik regelmäßig laufen, nur dort kann sie käuflich erworben werden. Und 14,50 Euro sind wahrlich nicht zu viel für 45 Minuten Musik, gut gemacht und reichlich layed back, genau richtig für die alte Dame Rohrmeisterei. Nicht umsonst ist „flOw“ unterschrieben mit „rm chill moods vol.1“.

So soft wie noch nie

„Ich singe so soft wie ich noch nie gesungen habe“, erzählt Theo am Mittwoch auf dem Medientermin in der Rohrmeisterei. Ja, das tut er in der Tat, aber trotzdem muss man nicht unbedingt ganz genau hinhören um zu sagen: Den Sänger kenne ich doch! Die Farbe seiner Stimme schimmert eben durch, so wie er in den neun Lieder auch seine musikalischen Wurzeln nicht überall verstecken kann – und das mit Sicherheit auch gar nicht möchte. Aber es ist eben nur eine Prise Soul, die dieser Loungemusik ganz besondere Noten verleiht und sie zu einem Hörerlebnis macht.

Starke Gitarren

Theo ist auf dieser CD nicht allein. Er hat sie gemeinsam mit dem Dortmunder Dirk Gottschalk produziert. Gemeinsam haben sie die Lieder komponiert und die Texte geschrieben. „Der Dirk ist Toningenieur und Multiinstrumentalist“, sagt Theo über den Mann, der die Keyboards spielt und die Gitarren. Auf dem Opener „City on the river“ zum Beispiel spielt Dirk Gottschalk ein irre schönes Gitarrensol0, das sich in den Ohren festsetzt und neugierig macht auf die noch acht folgenden Lieder. Und da knibbelt Dirk Gottschalk noch einiges in die Saiten.

Mit Sara Buschulte

Mit Carsten Gronwald und Tommy Schnelle hat Theo zwei Bläser eingebunden, mit denen er schon einige erfolgreiche Projekte eingespielt hat. Und dann ist da ja auch noch Sara Buschulte. Die Musikerin aus Schwerte mischt mit, „weil sie eine so schöne klare Stimme hat“, sagt Theo. „It feels alright“ – vielleicht heißt dieses Stück, in dem sie singt, gar nicht zufällig so. Und Sara Buschulte, bekannt durch ihre Formation „Saras Wohnzimmer“, ist zudem zuständig für die so genannten Adlibs. Das sind, so die Definition, kurze, nicht ausnotierte Einwürfe, die als Ornamente einen Songs ausschmücken.

Fazit: Diese CD ist ein hörenswertes Erlebnis. Und am 4. Februar 2019 sogar ein sehenswertes. Dann gibt’s den Genuss live. Eine Flow-Chill-Party.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor