Tannen sind gefällt: Villigster Straße bald wieder frei

So sah es vor der Fällung aus.

Villigst. Es kann nicht mehr lange dauern, dann ist die Villigster Straße zwischen dem Abzweig „Am Winkelstück“ und der Straße „Am der Steinkuhle“ wieder frei. Zwei Männer waren am Donnerstag damit beschäftigt, nicht mehr sicher stehende Tannen auf dem Grundstück der Hache-Stiftung unmttelbar an der Grundstücksgrenze zu fällen.

Die Polizei hatte, wie berichtet, die Straße in diesem Abschnitt aus Verkehrssicherungsgründen dicht gemacht. Die Leitstelle der Polizei in Unna hatte am Wochenende die Sperrung am Wochenende als reine Vorsichtsmaßnahme beschrieben und die Stadt Schwerte informiert. Doch konnte die Verwaltung nicht tätig werden, weil die Bäume eben auf privatem Grund und Boden stehen. „Wir haben das aber im Blick“, erklärte Stadtsprecher Carsten Morgenthal am Mittwoch. Offenbar gab es a schon Kontakte zum Grundstückseigentümer, der scheinbar für die Entschärfung der Gefahrenstelle zuständig ist.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Comments

  • Reinhard Streibel 5. Dezember 2018 at 14:29

    Im Zusammenhang mit dem Fällen von Bäumen erfährt man in Schwerte immer wieder, dass die jeweiligen Bäume entweder krank sind oder nicht mehr verkehrssicher stehen. So auch jetzt bei den Nadelbäumen in Villigst. Dabei wäre es interessant zu wissen, wer denn die nicht mehr gegebene Verkehrssicherheit festgestellt hat. Die Polizei hat die Straße dicht gemacht, wird berichtet. Aber die Polizei hat sicher nicht selbst eine Verkehrsunsicherheit der Bäume festgestellt, sondern sie ist wahrscheinlich auf Anfrage tätig geworden – von wem auch immer die kam. Eine spannende Frage ist auch, welche anderweitigen Interessen hier womöglich eine Rolle dabei spielen, die Bäume fällen zu wollen. Sollten sie allerdings tatsächlich nicht mehr verkehrssicher stehen, muß natürlich der Sicherheit Rechnung getragen werden.

    Reply

Über den Autor