Tag der Architektur in NRW: Auch die Diakonie ist dabei

Schwerte. Ein landesweites Ereignis macht am 24. Juni (Sonntag) u.a. auch in Schwerte Station: der „Tag der Architektur“. Er wird von der Architektenkammer organisiert und bietet die Gelegenheit, neue und erneuerte Architekturen vor Ort zu erleben und mit Architekten und Bauherren ins Gespräch zu kommen. 254 Objekte werden in diesem Jahr präsentiert unter dem Motto „Architektur bleibt!“, und eines davon ist ein Standort in Schwerte, das Haus der Diakonie. Die Bewerbung durch das Architekturbüro BRÜNING REIN, das den Umbau des Gebäudes vor einem Jahr geplant und gestaltet hat, war erfolgreich.

Den Charme erhalten

Und das war die dabei zu lösende Aufgabe: Das alte Pfarrhaus der Ev. Kirchengemeinde liegt ja mitten im Zentrum der Altstadt und beherbergt schon seit Jahrzehnten die diakonischen Einrichtungen. Die über Jahre gewachsenen Strukturen wurden den Anforderungen aber nicht mehr gerecht. In einem umfangreichen und spannenden Umbau wurden die baulichen Rahmenbedingungen für die aktuellen Aufgaben der Mitarbeiter geschaffen. Trotz funktionaler Neuausrichtung wurde der Charme des alten Gebäudes erhalten und gestärkt, u.a. durch Freilegung des Fachwerks, Erschließung durch den historischen Eingang und direkte Wegverbindung zum Wuckenhof.

Davon kann sich nun jeder, der Interesse hat, einen direkten Eindruck verschaffen, wenn dort in der Kötterbachstraße 16 am 24. Juni von 12:00 bis 15:00 Uhr die Türen geöffnet werden. Architekt Julian Büchter ist vor Ort und bietet Führungen an. Die Diakonie und das Architekturbüro BRÜNING REIN laden herzlich ein.

www.aknw.de

Kommentare

Über den Autor