Stößt Geisecke den Bock in Deilinghofen um?

Schwerte. Weltbewegendes wird am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga nicht passieren. Der SC Hennen wird mit einem Sieg über den Liga-Favoriten nicht auf den ersten Platz stürmen. Ebenso wenig wird der Geisecker SV in die Abstiegszone rutschen, wenn er sein Spiel beim um den nur drei Punkte besser postierten SV Deilinghofen/Sundwig verlieren sollte. Schöner wär’s umgekehrt, denn dann behalten die Kleeblätter Kontakt zum Mittelfeld. Und der ETuS /DJK Schwerte kann im Heimspiel gegen Voerde zeigen, dass er auch gegen Spitzenteams was drauf hat.
SV Deilinghofen-S.
:
Geisecker SV

Sonntag, 14:45, Ernst-Loewen-Sportplatz, Apricker Weg 2

Gegen einen Gegner seiner Kragenweite tritt der Geisecker SV am Sonntag  auf dem Ernst-Loewen-Sportplatz in Hemer an. Beim SV Deilinghofen-Sundwig, der  im Verlauf der Saison nur drei Punkte mehr als die Kleeblätter gesammelt hat, muss es jetzt für das Team vom Buschkampweg  darum gehen , den Bock endlich umzustoßen und wieder einmal einen Dreier zu landen.

„Mit Deilinghofen spielen wir jetzt gegen eine Truppe, die sich ebenfalls im unteren Bereich befindet. Trotzdem brauchen wir einen perfekten Tag,  um gegen diesen Gegner bestehen zu können. Wir werden dort alles geben, um etwas zu holen“, erklärt SV-Trainer Thomas Wotzlawski .

Was den Kader angeht, sieht es für die Kleeblätter in Deilinghofen nicht gerade berauschend aus. Marius Manecki, Nico Gerl, Mathis Leuer, Alexander Peters und Dennis Huck konnten die ganze Woche nur Lauftraining absolvieren.  Julian Hüsers Einsatz  kam letzte Woche zu früh, jetzt muss er wieder  zusehen und auch Jannis Kassel fällt mit einer Kehlkopfentzündung aus.  Laut dem Geisecker Coach  fällt erst am Sonntag die Entscheidung darüber, mit welcher Mannschaft die Kleeblätter gegen die Hemeraner auflaufen werden.

ETuS/​DJK Schwerte
:
BW Voerde

Sonntag, 14:45 , EWG-Sportpark, Am Hohlen Weg

Die Fußballer des ETuS/DJK Schwerte schweben zurzeit auf Wolke sieben. Zwei Siege aus den letzten beiden Spielen lautet die Bilanz der Östlichen, die  sich aufgrund dieser  Erfolge mit nunmehr 15 Punkten aus der Abstiegszone verabschiedet haben.

Am kommenden Sonntag gibt es jetzt für die Gastgeber eine hohe Hürde zu überwinden. Mit BW Voerde kommt die drittbeste Auswärtsmannschaft in den EWG-Sportpark, die auf fremden Plätzen noch ungeschlagen ist.

ETuS/DJK-Trainer Andre Haberschuss geht gelassen in die Begegnung mit dem Tabellenvierten. „Die Voerder besitzen schon eine gute Truppe, die unangenehm zu spielen ist, da sie sehr zweikampf- und laufstark  ist. Im Moment läuft es  aber  bei uns. Wir sind in den letzten beiden Spielen viel stabiler geworden, vor allem seit unsere Stürmer verstärkt nach hinten mitarbeiten. Gegen die Ennepetaler gibt es bestimmt eine interessante Partie mit offenen Ausgang“, lautet das Fazit  des Trainers der Östlichen  vor dem Spiel gegen Voerde.

Weiterhin fallen bei den Ostschwertern Mijo Martinovic und Nouridine Bah aus. Hinzu kommt noch Kevin Loke. Tobias Felgner hat wieder mit dem Lauftraining bekommen, aber für einen Einsatz wird es noch nicht reichen.

TuS Grünenbaum
:
VFL Schwerte

Sonntag, 14:30, Sportplatz Kreisch, Kreisch 1

Am kommenden Spieltag  reist der VfL Schwerte zum  Aufsteiger TuS Grünenbaum. Bislang hat der Aufsteiger arg enttäuscht. Erst fünf Punkte  haben die Halveraner  auf ihrem Konto und nehmen damit einen Abstiegsplatz ein.  Gegen den Tabellenvierzehnten sind  die Blau-Weißen, die sich mittlerweile wieder auf den fünften Rang verbessert haben, sicherlich in der Favoritenrolle und könnten mit einem Sieg gegen Grünenbaum noch weiter  in der Tabellen nach oben klettern.

„Die Grünentaler sind  eine Mannschaft, die sich in der Liga schwer tut. Aber sie müssen erst einmal bespielt und von uns zu Fehlern gezwungen werden. Aber wir sind im Moment gut drauf und haben in der letzten Woche einen wichtigen Sieg gegen einen unangenehmen Gegner erzielt. Deshalb werden wir auch selbstbewusst  dort antreten und versuchen einen Dreier zu holen“, sagt VfL-Trainer Jörg Silberbach vor dem Gastspiel seines Teams in Halver.

Die Blau-Weißen können wieder auf ihren zuletzt erkrankten Kapitän Robin Heuft zurückgreifen. Simon Ortiz und Maximilian Grünscheidt befinden sich zwar schon wieder im Training, aber ihre Einsätze wären noch verfrüht. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Lars Maron (r.) und der VfL müssen beim Kellerkind TuS Grünenbaum antreten.

 

SC 1912 Hennen
:
SpVg. Hagen 1911

Sonntag 14:30, Naturstadion Hennen, Hennener Straße 1

Hohen Besuch erhält der SC Hennen am Sonntag. Kein geringerer als der souveräne Spitzenreiter SpVg Hagen, der noch nach 13 Spieltagen verlustpunktfrei ist, gibt seine Visitenkarte im Naturstadion ab.

Nachdem der SV Berchum/Garenfeld, der VfL Schwerte und der Geisecker SV  gegen die Volmestädter schon den Kürzeren gezogen haben, stellt sich nun die Frage, ob die Zebras dem Tabellenführer die ersten Punkte abnehmen können. Um den Hagenern die Stirn bieten zu können, müssten die Hennener am Sonntag jedoch auf ihre bestmögliche Mannschaft zurückgreifen können. Doch die Chancen darauf stehen sehr schlecht. Zwar hat sich die Kadersituation   im Vergleich zur Vorwoche geringfügig verbessert. Jan Loos und Kevin Danila sind wieder dabei und vielleicht wird es Faouzi Mokhtari rechtzeitig aus dem Urlaub schaffen. Haris Elezovic, Lukasz Zoravic Robert Wiesner, Nils Krawczyk  und Claudio Ferreira stehen  jedoch dem SC-Trainer weiterhin nicht zur Verfügung.

Unter  diesen Umständen flüchtet sich  Marcel dos Santos in Sarkasmus. „Es wird für uns das leichteste Saisonspiel, denn gegen die Hagener, die das Nonplusultra in der Liga darstellen, haben wir nichts zu verlieren. Es ist nur schade, dass wir gegen sie nicht in Bestbesetzung antreten können. Mit voller Kapelle hätte ich mir  eine Siegeschance ausgerechnet. So aber wird es ungeheuer schwer. Wir werden wohl eine Abwehrschlacht bieten müssen und versuchen einige Nadelstiche zu setzen. Um etwas zu holen, brauchen wir einen Sahnetag und die Elfer müssten schon eine ganz schlechte Leistung bieten“, analysiert der Coach der Zebras  die anstehende Partie.

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor