SPD ohne Vorsitzenden: Heinz Haggeney stellt seinen Posten zur Verfügung

Schwerte. Der SPD-Stadtverband Schwerte muss sich einen neuen Vorsitzenden oder eine neue Vorsitzende suchen. Heinz Haggeney stellte jetzt seinen Posten zur Verfügung. Er führt gesundheitliche Gründe an. „Ich bin zuletzt an die Grenzen meiner physischen und psychischen Leistungsfähigkeit gelangt“, sagte er dem Ruhrtal Journal auf Nachfrage und möchte deshalb den Kommunalwahlkampf 2020 in die Hände einer „motivierten und kraftvollen Führung“ legen. Die Partei dürfe nicht unter seinem Substanzverlust leiden. Am 29. September wird der Parteitag der Schwerter Genossen über die Bühne gehen.

Heinz Haggeney war erst im Oktober vergangenen Jahres in seinem Amt als Stadtverbandsvorsitzender bestätigt worden. Damals gab es nicht ein gerade überwältigendes Ergebnis. Dieses Ergebnis sei aber nicht in einen Zusammenhang zu bringen mit seiner aktuellen Entscheidung, unterstrich Heinz Haggeney. Ob es schon am 29. September eine Neuwahl geben wird, ist offen. Zunächst erst einmal werden seine gewählten Stellvertreter Ralf Haarmann, Marlies Mette, Sigrid Reihs und Timo Santehanser die Schwerter SPD führen.

Sein Job als sachkundiger Bürger und Sprecher der SPD im Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt ist von seiner Entscheidung nichtz betroffen. Auch den Arbeitsgruppen der Partie bleibt er erhalten, der SPD sowieso.

Die SPD, ein schlechtes Wahlergebnis und die Verjüngung im Vorstand

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor