Ruhr-Open-Art: Kunst im öffentlichen Raum erfährt neuen Stellenwert

Schwerte. Wer Skulpturen, Plastiken und Installationen mag und Gefallen findet an der Kunst von Bildhauern, der hat am Sonntag seinen Besuch im Landschaftspark der Rohrmeisterei nicht verpasst. 22 Künstlerinnen und Künstler aus nahezu ganz Nordrhein-Westfalen stellten dort aus. Sie kamen aus Wesel, Bergneustadt, Bielefeld, Paderborn, Remscheid, Münster, Arnsberg, aus Duisburg und Düsseldorf und natürlich auch aus Schwerte. Alle waren der Einladung von Jan van Nahuijs gefolgt. Der Bildhauer hatte die Idee zum ersten „Ruhr-Open-Art“ – ein durchaus erfolgreicher Auftakt.

Darf zufrtieden sein: Jan van Nahuijs aus Schwerte.

Eröffnet wurde die Premiere von Ursula Meise. „Wir sehen hier einige sehr schöne Werke“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin und bewertete die Ausstellung unter freiem Himmel ausgesprochen positiv. „Wir sind eine kulturell sehr stark aufgestellte Stadt“, da passe eine derartige Veranstaltung bestens ins Bild. „Ich hoffe sehr, dass das hier keine einmalige Sache bleiben wird“. Wird es nicht, denn die zweite Auflage ist schon terminiert und wird am 18. August 2019 stattfinden.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Meise eröffnete die Ausstellung.

Künstler aus Schwerte

Natürlich stellte auch Jan van Nahuijs einen Teil seiner Werke aus. Die Skulpturen des Schwerter Künstlers Holger Hülsmeyer waren zu sehen. Mit Birgit Feike war sogar eine dritte Künstlerin aus Schwerte dabei. Der Restkam, siehe oben, aus Nordrhein-Westfalen und brachte stellenweise beeindruckende Kunst mit. Wie zum Beispiel Pit Bohne aus Moers. Dem Objektkünstler geht es nicht alleine um die Ästhetik der Materialien. Der Mensch steht im Mittelpunkt, die Umwelt und ihr Zusammenspiel im Leben des Menschen auf großem Fuß machen nachdenklich.

Anja Weinberg aus Wesel präsentiert Menschenbilder. Von der  roh mit der Kettensäge herausgearbeiteten Skulptur, vom kräftigen Pinselstrich bis hin zur filigranen, zarten Formgebung und Farbgestaltung – was diese Werke vor allem auch eint, ist der spezifisch weibliche Blick auf die Welt.  Dietrich Worbs aus Bergkamen verbindet Holz und Keramik. Sein grundlegendes Thema ist der menschliche Körper mit all seinen Facetten in einem spannungsreichen sozialen Umfeld. Vielseitig sind die Werke von Ute Hölscher aus Bergneustadt. Ihr „Traumflieger“ aus Bronze lässt Blicke des Betrachters in seine Seele entstehen. Hingucker sind auch die Figuren des Duisburger Bildhauers Andreas Reichert – der Mann ist Doktor der Physik.

Fazit: Ein Besuch der Ausstellung lohnt und weckt Vorfreude auf 2019. Die Kunst im öffentlichen Raum in Schwerte hat einen neuen Stellenwert erreicht.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Comments

  • Reinhard Streibel 6. August 2018 at 21:12

    Super Idee, Jan, und toller Erfolg!
    Da ich diesmal nicht dabei sein konnte, freue ich mich schon auf 2019!

    Reply
  • HaGeo Bartenstein 5. August 2018 at 19:51

    Supersache tolle künstler mit schönen objekten.

    Reply

Über den Autor