Raus aus der Abstiegszone! Geisecke im Kellerduell gegen Letmathe

Schwerte. Raus aus der Abstiegszone – das ist am Wochenende die Devise beim Geisecker SV. Die Aufgabe, die die Kleeblätter dafür lösen müssen, hat es in sich. Denn dem ASSV Letmathe steht das Wasser ebenfalls bis zum Hals – und hat keinen Trainer mehr. Klarer Fall, das ist unser Topspiel des Wochenendes. Ferner duellieren sich mit dem SC Berchum/Garenfeld und dem SC Hennen zwei Mannschaften aus dem Stadtsportverband Schwerte. Ob der VfL Schwerte mit Blick auf das Gastspiel bei Tabellenführer SpVg. Hagen 11 in einer Woche das schwere Spiel gegen Voerde gewinnen kann? Hoffentlich! Und der ETuS/DJK Schwerte sollte in Kalthof nachlegen.
Geisecker SV
:
ASSV Letmathe

Sonntag, 18:00, KS-Logistic Sportanlage, Buschkampweg 41

Vor Saisonbeginn hätte man sich in Geisecke die Situation am  fünften Spieltag bestimmt ganz anders vorgestellt. Doch mit null Punkten finden sich die Kleeblätter momentan auf dem vorletzten Platz in der Tabelle wieder. Nun kommt der ASSV Letmathe zum Kellerduell an den Buschkampweg, der mit gerade einmal einem Punkt nur einen Rang besser  als der GSV platziert ist.

Nach der 1:6-Heimklatsche gegen den VfL Schwerte ist  ASSV-Trainer Christian Fohs am Montag von seinem Amt zurückgetreten. Als Grund gab er an,  dass seine Fußball-Philosophie zu unterschiedlich zur ASSV eigenen Fußball-Philosophie sei. Im Spiel gegen die Geisecker wird der sportliche Leiter der Letmather Marco Holtmann die Mannschaft von der Seitenlinie aus betreuen.

Egal wie die Situation in  Letmathe derzeit auch ist, am  Sonntag muss bei den Kleeblättern nun endlich  gegen die Iserlohner der Knoten platzen, denn sonst sähe es für die Gastgeber zappenduster aus.  „Nach drei Niederlagen ist diese Begegnung schon ein richtungsweisendes Spiel. Die Kalthofer haben bisher aber auch  noch keine Bäume ausgerissen , so dass ich überzeugt bin, dass wir am Sonntag den ersten Dreier einfahren werden. Wir haben in der Zwischenzeit sehr gut gearbeitet und die Jungs haben im Training Vollgas gegeben. Sie sind heiß darauf, den ersten Sieg zu landen“, erläutert Kleeblatt-Coach Thomas Wotzlawski.

Definitiv ausfallen werden die Langzeitverletzten Jonathan Zunda und Jonas Hudek. Tim Ollerdissen und Jannis Kassel sind ebenfalls nicht da. Ansonsten kann der SV-Trainer aber auf einen Kader zurückgreifen, der aus 16 bis 17 Spielern besteht.

VFL Schwerte
:
BW Voerde

Sonntag, 15:15, Stadion Schützenhof, Schützenstraße 30

Spielt eine Saison ohne Fehl und Tadel: Sebastian Kozlowski. Foto: Ingo Rous

Auf seinem Weg in höhere Tabellenregionen  muss der VfL Schwerte am Sonntag am Schützenhof erst einmal BW Voerde besiegen, der gut in die neue Spielzeit gestartet ist und im Augenblick als Tabellenvierter zwei Zähler mehr als der VfL  aufzuweisen hat, der momentan den sechsten Rang einnimmt. Bei einem Sieg könnten die  Schwerter  die Ennepetaler jedoch  in der Tabellen überholen.

„Das wird bestimmt ein Knallerspiel gegen einen starken, unangenehmen Gegner, der von seiner mannschaftlichen Geschlossenheit lebt. Ich denke aber, dass wir gegen Voerde allemal die Chance haben zu gewinnen. Wir dürfen nur nicht in Rückstand geraten  und wir müssen versuchen, uns am Ende qualitativ durchzusetzen“, meint  VfL-Trainer Jörg Silberbach.

Dennis Uhle und Welf-Alexander Wemmer stehen urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Außerdem fallen Maximilian Grünscheidt und Salman Tilkidag aus.

SC Berchum/​Garenfeld
:
SC 1912 Hennen

Sonntag, 15:30, Waldstadion Garenfeld, Neuer Mühlenweg

An den letzten beiden Spieltagen hat der Sportclub nach glänzendem Start  nur einen Punkt geholt und ist damit auf den siebten Platz zurückgefallen. Ganz anders sieht dagegen die Tendenz bei den Hennenern aus. Nach ihrer 1:6-Klatsche zu Saisonbeginn bei Rot-Weiß Lüdenscheid haben sich die Zebras gefangen und aus den letzten drei Partien sieben Zähler ergattert. Nun kommt es am Sonntag im Garenfelder Waldstadion zum Duell zwischen diesen beiden Mannschaften, die beide dem Stadtsportverband Schwerte  angehören, obwohl sie doch eigentlich Hagener bzw. Iserlohner Vereine sind.

„Wenn wir alles richtig machen, wird es ein Spiel auf Augenhöhe. Hennen hat sich in der Liga akklimatisiert. Sie haben jetzt einen Lauf und werden wohl versuchen, auch auswärts zu punkten. Wir werden aber mit allen Mittel dagegenhalten  und versuchen zu gewinnen, um  den Anschluss  ans obere Tabellendrittel zu halten“, erklärt SC-Trainer Dieter Iske. Der  Kader der Berchum/Garenfelder ist gut gefüllt. Lediglich  Dennis Zuhmann und Alexander Esser fallen aus.

„Wir gehen optimistisch, aber mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie am Sonntag. Berchum/Garenfeld ist schon ein Spitzenteam. Wir werden unser Heil in der Offensive suchen, denn hinten reinstellen können und wollen wir auch gar nicht. Wir peilen zumindest einen Punkt an. Wenn es drei würden, hätten wir auch nichts dagegen“, teilt der Coach der Zebras Marcel dos Santos mit. In Garenfeld  fällt Lukasz Zorawik urlaubsbedingt aus. Fraglich ist noch der Einsatz von Kevin Danila. Robert Wagner kehrt in den Kader zurück.

SSV Kalthof
:
ETuS/​DJK Schwerte

Sonntag, 15:00, SSV Arena, Refflingser Straße 8

Dennis Cela hat in dieser Szene eine Kopfballchance. Foto: Ingo Rous

Wenn auch etwas glücklich hat der ETuS/DJK Schwerte jetzt seine ersten drei Punkte  endlich  im Sack. Nach ihrem 3:2- Sieg im letzten Sonntag gegen Türkiyemspor Hagen  sind die Östlichen in der Tabellen auf den neunten Platz geklettert. Am nächsten Spieltag kann es  für das Team aus dem EWG-Sportpark noch  weiter nach oben gehen, denn dann treffen die Östlichen auf den SSV Kalthof, der sich nach dem Rückzug von Fortuna Hagen mit noch null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz befindet.

„Unser Plan ist es, in Kalthof etwas zu holen. Wenn wir unsere Leistung, die wir in Lüdenscheid gezeigt haben, mit unserer Chancenverwertung aus dem Spiel gegen Türkiyemspor paaren, könnte es  damit auch etwas werden.  Die Kalthofer spielen momentan unter Wert.  Sie werden aber gegen uns alles geben. Wir wissen jedoch, wie wir auftreten müssen und gehen optimistisch in diese Partie“, sagt  ETuS/DJK-Trainer Andre Haberschuss vor der Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht in der SSV-Arena.

Auf Yannik Körner,  Tobias Felgner und Cagdas Yetim müssen die Östlichen gegen die Kalthofer verzichten. Ansonsten kann man aber bei den Östlichen aus dem Vollen schöpfen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor