Mord in Schwerte: Rohrmeisterei-Geschäftsführer hängt im Kühlhaus

Schwerte. Möchten Sie als arme Sau neben einem toten Schwein hängen? In einem Kühlhaus? So wie der Geschäftsführer der Rohrmeisterei? Nein, keine Sorge, es ist nicht Tobias Bäcker, über den wir hier reden. Wer da tiefgefroren am Haken hängt, ist Alfred Preissler. So heißt der Chef der Bürgerstiftung in der Fiktion. Und der Mörder war keinesfalls der Gärtner, sondern der Koch der Rohrmeisterei, dem bis zum Verlust seine Sterne offenbar übel mitgespielt worden ist – vom Geschäftsführer und von einem Literaturkritiker. Jetzt nimmt der Koch Rache. Und sollte es etwa die Preissler’sche Leber gewesen sein, die Mamma Carlotta ihrer Busbekanntschaft Quercher zubereitet hat? Mord in Schwerte, nicht am Hellweg.

So ein bisschen Schaudern gehört eben dazu, wenn Literaten Krimis schreiben für die Stadt in der Hellweg-Region, für die sie ausgewählt worden sind. Gisa Pauly und Martin Calsow haben das für Schwerte gemacht und ihren Krimi am Donnerstag in der Rohrmeisterei vorgestellt. Darin haben sie ihre Serienhelden auftreten lassen: Mamma Carlotta von der Insel Sylt und Quercher, den Martin Calsow stets am Tegernsee ermitteln lässt. Beide haben sich im Reisebus getroffen und sind durch Zufall in Schwerte in der Rohrmeisterei gestrandet. Der Titel passt irgendwie zum Inhalt: „Schwerter Schwarte. (Kein lecker Nachkochgericht)“.

Lasen in der Rohrmeisterei: Martin Calsow und Gisa Pauly.

Gut 200 Besucher

Bevor Sie sich jetzt den Kopf zermartern und sich fragen, ob nicht doch Tobias Bäcker im hauseigenen Kühlhaus abgehangen hat (und dann auch noch nackt!), geben wir Ihnen hier eine Antwort: Nein, der Rohrmeisterei-Chef war es nicht. Denn er hat am Donnerstag Gisa Pauly und Martin Calsow begrüßt, die zur Krimileseung im Rahmen des größten europäischen Krimifestivals „Mord am Hellweg“ in die Ruhrstadt gekommen waren. Dort lasen sie zunächst aus ihren aktuellen Krimiromanen und dann den Schwerte-Krimi. Wenn Sie jetzt wissen wollen, wie das alles ausgeht, dann besorgen Sie sich doch einfach (zum Beispiel in der Ruhrtal Buchhandlung) die Anthologie zum Krimi-Festival mit dem Titel „Henkers.Mahl.Zeit“. Rund 200 Gäste hatten schon am Donnerstag die Gelegenheit, sich mit einem Exemplar einzudecken.

Finale am 10. November

Jetzt strebt das Krimi-Festival seinem Finale am 10. November (19.30 Uhr, Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20) entgegen – Sie dürfen’s mit Gänsehaut und Humor ertragen. Denn „Mord am Hellweg“ tischt zu seinem letzten Abend noch einmal so richtig auf! Hochspannung pur liefert die australische Bestsellerautorin Candice Fox, die mit ihren Thrillern einen Erfolg nach dem anderen feiert. An diesem Abend hat sie ihren neuesten Thriller „Redemption Point“ im Gepäck. Für Gänsehaut sorgt der preisgekrönte norwegische Autor Gard Sveen, der mit seinem jüngsten Kriminalroman „Der einsame Bote“ den dritten Band seiner „Tommy Bergmann“-Reihe präsentiert.

Die berühmten Düsseldorfer Krimi-Cops sorgen für die humoristische Komponente dieses mörderisch guten Abends. Den deutschen Lesepart für Candice Fox übernimmt der Hörbuchsprecher Uve Teschner, der aktuell „The President is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson eingelesen hat. Die deutsche Stimme Gard Sveens ist der Filmschauspieler Kai Schumann, der u. a. als „Heldt“ in der gleichnamigen Kult-ZDF-Serie als Ruhrgebietskommissar glänzt. Die aus Hörfunk und Fernsehen bekannten Kulturjournalisten Matthias Bongard und David Eisermann führen durch den Abend. Musikalisch sorgt wie gewohnt erfolgreich die Bigband des Landespolizeiorchesters NRW für Recht und Ordnung.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor