Minister Laumann besuchte die Rohrmeisterei

Schwerte. Der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW; Karl-Josef Laumann, besuchte am Mittwochmorgen die Rohrmeisterei. Er informierte sich dort über das Projekt „Gastfreundlich – Integration durch Ausbildung im Gastgewerbe“, mit dem die gemeinnützige Bürgerstiftung Rohrmeisterei im Gastronomiebetrieb des Kulturzentrums seit 2016 Einstiegsqualifizierungs- und Ausbildungsplätze für geflüchtete jungen Menschen anbietet.

Laumann wurde empfangen von Philipp Halbach, dem Vorsitzenden des Kuratoriums der Bürgerstiftung, Heinrich Böckelühr, Mitglied des Kuratoriums und Alt-Bürgermeister, Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Hamm, Tobias Bäcker und Michele Demant vom Vorstand der Bürgerstiftung. Bei einem Rundgang durch das Projekt konnte der Minister in der Küche Atef Adris (Einstiegsqualifizierung), Mohammed Abdeen (drittes Lehrjahr) , Mamadou Diallo (zweites Lehrjahr), Saeed Khudeda (erstes Lehrjahr) kennenlernen.

Auch mit dem Start des Ausbildungsjahres 2018/2019 setzt die Rohrmeisterei ihr Flüchtlings-Projekt „Gastfreundlich – Integration durch Ausbildung Gastgewerbe“ fort. Zwei Projektteilnehmer führen ihre Ausbildung fort, ein Teilnehmer wird aus der Einstiegsqualifizierung in ein Ausbildungsverhältnis übernommen und zwei neue Teilnehmer beginnen ihre Einstiegsqualifizierung als Vorstufe einer Ausbildung zum Koch in der Bankettabteilung der Rohrmeisterei-Küche. Es handelt sich einen 32 Jahre alten Syrer aus Homs und einen 30 Jahre alten Afghanen aus Kundus.

Mit dem Projekt „Kochschule“ geht die Rohrmeisterei bei der Ausbildung zum Koch / zur Köchin neue Wege. Für diejenigen Auszubildenden, die im Rahmen des Flüchtlingsprojekts dabei sind oder auf Vermittlung der Bundesagentur für Arbeit zur Rohrmeisterei gekommen sind, wird ein Teil der betrieblichen Ausbildung neu strukturiert. An zwei Tagen pro Woche finden spezielle Schulungen, Lehrgänge, Informationsveranstaltungen im Rahmen eines regelrechten Stundenplans statt. Damit werden die Lernthemen konkretisiert, kleinteiliger und nachvollziehbarer. Die Rohrmeisterei will mit diesem Ansatz auf die speziellen persönlichen Situationen der Auszubildenden reagieren und von Anfang an motivierende Erfolgserlebnisse schaffen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor