Messias – Ein Werk mit musikalischer Ausdruckskraft

Schwerte. Die Aufführung  des kraftvollen und ausdrucksstarken Oratoriums  „Messias“ von Georg Friedrich Händel ist in diesem Jahr das „besondere Weihnachtskonzert“ der Konzertgesellschaft. Der Messias steht in seiner musikalischen Ausdruckskraft dem bisher regelmäßig aufgeführten Weihnachtsoratorium von J.S. Bach in keiner Weise nach! Das Konzert findet am 15. Dezember (Samstag) statt und beginnt um 18 Uhr in der St. Viktorkirche. Eine Einführung gibt es um 17.15 Uhr.

Zusammen mit den Solisten  Antje Bitterlich – Sopran, Ruut Mattila – Alt, Thomas Iwe – Tenor, Markus Volpert – Bass werden Chor der Konzertgesellschaft Schwerte mit Unterstützung durch den  Oratorienchor der Stadt Kamen sowie das Orchester aus Instrumentalsolisten der Dortmunder Philharmoniker, des Philharmonischen Orchesters Hagen u.a. dieses Werk für Chor und Orchester aufführen. Unter der Leitung des langjährigen Leiters Franz Leo Matzerath wird dieses große Meisterwerk für Chor und Orchester in der Viktorkirche erklingen.

Ein Werk für die Adventszeit

Schon zu Händels Lebzeiten wurde es England üblich, dieses  Werk in der Adventszeit  aufzuführen.:  Das darin mehrfach gesungene „Halleluja“ – der hebräische Freudengesang zum Lobe Gottes  und mit ihm der Ausdruck für Freude ganz allgemein – spielt in dem „Messias „ von Händel eine besondere Rolle. Vielleicht ist es diese Vorfreude, und der Jubel in diesem Oratorium  etwas, was wir in besonderer Weise mit der Weihnachtszeit verbinden. Während aber Bachs Weihnachtsoratorium ausschließlich die Weihnachtsgeschichte zum Inhalt hat, spannt der „Messias“ in seinen drei Teilen den Bogen über die gesamte christliche Heilsgeschichte – von den alttestamentarischen Prophezeiungen über Christi Geburt und Leben bis zum Tod am Kreuz und seiner Wiederkehr und Verherrlichung.

Die Konzertgesellschaft Schwerte will mit der diesjährigen Messias-Aufführung in der englischen Originalsprache die Folge der jährlichen Aufführungen von Bachs Weihnachtsoratorium aber nicht grundsätzlich beenden, sondern zukünftig von Zeit zu Zeit auch Händels populärstem geistlichen Oratorium den gebührenden Platz bei den Weihnachtskonzerten einräumen. Die Hörgewohnheiten der Liebhaber dieses Weihnachtskonzertes werden also in diesem Jahr erweitert und um dieses Meisterwerk der berühmten Oratorien bereichert! Schon 2019 dürfen sich die Schwerter Musikliebhaber wieder   auf das „WO“, also das Weihnachtsoratorium einstellen.

  • Es gibt noch Restkarten – sowohl an der Abendkasse als auch zum günstigeren Preis nach Vorbestellung über tickets@kgs-schwerte.de oder telefonisch 02304 219610
  • Und für alle Autofahrer noch der Hinweis: Das Parkhaus am Markt ist für dieses Konzert geöffnet!

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor