Kriminacht im „spuki“ Rathaus: Auch der Bürgermeister liest zum bundesweiten Vorlesetag

Schwerte. Eigentlich geht’s im Schwerter Rathaus ja immer spannend zu. Jetzt wird’s auch noch ein bisschen gruselig – bei der Kriminacht im Schwerter Rathaus. Das ist eine Aktion zum bundesweiten Vorlesetag am 16. November. In Schwerte geht der in der Zeit von 16 bis 22 Uhr über die Bühne, und selbst Bürgermeister Dimitrios Axourgos ist dabei und wird vorlesen. Aus welchem Buch das sein wird, hat er bei Medientermin am Mittwoch nicht verraten. Überraschung!

Es bleibt dunkel

Leselicht – ja, das wird es geben am besagten Freitag im November. Ansonsten bleibt’s dunkel im Rathaus, „das ja auch so schon ziemlich spuki ist“, sagt Judith Bäcker aus dem Jugendamt der Stadt Schwerte. Sie veranstaltet den Vorlesetag in Schwerte und weiß viele Helfer an ihrer Seite: die Kunst-AG des FBG, der Literaturkurs des RTG, die Ruhrstadtkinder, der türkische Elternverein, die Lesepaten aus dem Freiwilligenzentrum Schwertes, die Stadtbücherei und die Ruhrtal Buchhandlung.

Live Tatort

An allen Vorlesestationen findet zu jeder vollen Stunde eine Lesung statt. Frank Maria Reifenberg wird zu Gast sein und aus seinem Buch „Lenny unter Geistern“ lesen. Das ist für Kinder ab acht Jahren. Der gesamte Vorlesetag ist für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren. Sie dürfen auch Eltern mitbringen. Es wird einen „Live Tatort“ geben, eine Bücher Casting Show, einen DIY-Tisch. Zaubergetränke und gruseliges Fingerfood gibt’s im Gruft-Café. Im Literaturkiosk finden sich die schaurigsten Wörter, die es gibt.

Also, der Eintritt ist frei, alle dürfen kommen. Getränke, Snacks und Bücher müssen allerdings bezahlt werden. Deshalb sind ein paar Taler in der Tasche nicht schlecht.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor