Italienisches Flair bei den Rotariern: FBG Halle als italienisches Restaurant

Schwerte. Wieviel Italien passt in eine Aula? Diese Frage hatte der Rotary Club Schwerte vor seinem italienischen Abend gestellt. Seit Samstagabend kennen wir die Antwort: eine Menge! Zwar war die Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums nicht bis auf den allerletzten Platz gefüllt, aber einer guten Stimmung tat das keinen Abbruch. In Anwesenheit der Rotarierfreunde aus Schwertes Partnerstadt Cava dei Tirreni mit dem Clubvorsitzenden Rino Trucillo an der Spitze diente der Abend wieder einmal einem guten Zweck. Der Erlös kommt zur Hälfte den Schülerbands des FBGs zu Gute. Die andere Hälfte geht an die Schwerte Musikschule zur Förderung eines integrativen Bandprojekts für Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren mit und ohne Handicap.

Bereits im vergangenen Jahr zeigten die Rotarier beim italienischen Fest in der Schwerter Stadtsparkasse wie sich ein Festplatz inszenieren lässt. In diesem Jahr zog jetzt für einen Abend Italien in die neue Aula des FBG ein und mit den Gästen aus dem Partnerclub Cava dei Tirreni servierten die Rotarier das „Dolce Vita“. Vom Aperitivo, über den Rotwein und feinen Büffelmozzarellabis zum Gelato danach ließen es sich die Gäste gut gehen.

Clementine Spieker als Antriebsfeder

Rino Trucillo (2.v.l.) hatte dem Gastgeber Heiko Klanke (l.) ein Geschenk mitgerbacht. Rechts Clementine Spieker und der Präsident der Schwerter Rotarier, Prof. Dr. Günther Philipp.

Motor und Antriebsfeder für die intensiven Beziehungen ist Clementine Spieker, die immer wieder mit viel Einsatz und Elan das Thema belebt. Ein Ausflug nach Maastricht stand in dieser Woche ebenso auf dem Programm, wie eben jener Festabend für den guten Zweck. Schulleiter Heiko Klanke gab sich als freundlicher Gastgeber und die Halle bietet bis zu 200 Personen hochmodernen Raum und Möglichkeit für außerschulische Aktivitäten. „Wir sind glücklich über dieses Engagement und ich betone ausdrücklich: An dieser Schule ist Musik ein wichtiges Element.“

Gaetano Milanese brachte mit italienischen Schlagern und musikalischem Allgemeingut die Festgesellschaft zum Tanzen. Highlight aber sicher die Momente auf dem Schulhof, als an der Tischtennisplatte die Musiker zur Unplugged Session luden. Zwei umgedrehte Tabletts als Percussion Instrument, schnell die Stehtische rausgeschoben – guten Wein und Bergmann Bier, dazu eine laue Sommernacht mit Wetterleuchten, Blitzen und einer Prise Adriano Celentano. Italien in Schwerte wurde stimmungsvoll und schön. Mehr Besucher hätten den geförderten Projekten gutgetan.

Andrea Reinecke / Ingo Rous

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor