Ist denn schon Sommerpause?

Seit dem Ende des Bürgermeisterwahlkampfs Anfang März hört man aus der Ecke der Parteien und Fraktionen nicht mehr viel. Ein paar Ratssitzungen und Ausschüsse – ohne inhaltliche Verwerfungen. Das war es. Seitdem herrscht Stille.

Dass es direkt nach einem Urnengang und der damit verbundenen wochenlangen Vorbereitungsphase bei CDU, SPD  & Co. etwas ruhiger wird, ist nachzuvollziehen. Auch dass Enttäuschungen und Erfolge erst einmal verdaut werden müssen, okay. Der momentane Dornröschenschlaf von fast einem Vierteljahr ist jedoch gelinde formuliert verwunderlich.

KuWeBe, Zukunft der städtischen Kulturpolitik, Re-Organisation der Rathausverwaltung, Sportplatzbau (VfL Schwerte), Neubaugebiete,  Revitalisierung der Innenstadt, Verkehrsplanung (Bahnhof, Hörder Str.) , Kino-Ansiedlung, Gleis 7 – allein in den letzten Wochen hätte es doch eine Reihe von Themen gegeben, mit denen sich sämtliche Parteispitzen inhaltlich positionieren und intensiver zu Wort hätten melden können.

Vielleicht warten die politisch Verantwortlichen auf den neuen Bürgermeister. Der ist bald fast 100 Tage im Amt, die Schonfrist trudelt allmählich aus. Erwartet werden anschließend fundierte Vorschläge, wie er die Probleme Schwertes gedenkt anzugehen und welche innovativen Ansätze umgesetzt werden, die Ruhrstadt für die Zukunft gut aufzustellen.

Das Programm dürfte dann endlich kontroverse Diskussionen entfachen, die Politpause beenden und das Sommerloch füllen. Schön wär´s schon. 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor