Ich bin dann mal weg

Schwerte. Alles hat seine Zeit! Unser Leben. Unsere Freundschaften. Auch dieses Portal. Es wird schon vom 1. Januar 2019 an nicht mehr Ihr täglicher Begleiter sein, nicht mehr Ihre Informationsquelle für die kleinen und großen Nachrichten aus unserer Stadt. Viele von Ihnen werden das schon vernommen haben, andere wiederum noch nicht. Aber es ist wahr, das Ruhrtal Journal wird seine Pforten schließen – wenn nicht noch ein Mensch kommt, der es weiterführen möchte, in welcher Form auch immer.

Ich werde das nicht mehr sein. Denn ich habe die Möglichkeit, noch einmal etwas Neues anfangen zu können – im Angesicht meines, arbeitsmarkttechnisch betrachtet, biblischen Alters ist das wie ein Sechser im Lotto. Dass ich auf der Zielgeraden meines Arbeitslebens nochmal in Lohn und Arbeit finden würde wie weiland bei der Westfälischen Rundschau, hätte ich nicht mehr gedacht. So aber werde ich am 1. Februar 2019 in die Dienste der Stadt Schwerte treten. Ich bin sehr froh, dass dort das Lebensalter offenbar eine untergeordnete Rolle spielt, Erfahrung höher bewertet wird als jugendlicher Elan. Gleichwohl: Elan habe ich noch reichlich, genug, um die neue Herausforderung mit einem anderen Blick auf die Dinge meistern zu können. Was das genau sein wird, werden Sie sicher schon bald erfahren. Ich möchte Bürgermeister Dimitrios Axourgos die Präsentation meiner neuen Aufgabe überlassen.

Der sorgenfreie Blick auf den Lebensabend

Das klingt jetzt alles so, als sei mir mein Ruhrtal Journal egal. Das ist falsch! Ich habe diese Arbeit geliebt. Sie hat mir viel gegeben, Türen geöffnet, Vertrautheit geschaffen, so dass ich schon traurig bin, mein „Baby“ schlafen zu legen. Nachrichtlich hat sich das Ruhrtal Journal in Schwerte etabliert, das kann man ja wohl sagen bei mehr als einer Million Seitenaufrufen im Jahr.  Nur als Werbeplattform hat es nicht den Stellenwert erreicht, der nötig gewesen wäre, um es auch auskömmlich zu betreiben. Deshalb ist die Luft dünner geworden, und jetzt werden Sie verstehen, warum ich das neue Angebot als Sechser im Lotto begreife. Es ermöglicht mir das, was jeder anstrebt, nämlich einen sorgenfreien Blick auf meinen Lebensabend.

Großer Dank an viele Menschen

Ich möchte mich bedanken bei allen, die dieses Projekt unterstützt haben, die an mich und an dieses Portal geglaubt  haben. Und ich möchte mich bei Vereinen und Verbänden aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens bedanken, die das Ruhrtal Journal aufgenommen haben in ihren Verteiler. Ein ganz großer Dank gehört aber auch den Menschen, die in all‘ den Jahren mitgearbeitet haben an diesem Produkt, namentlich Christel R. Radix, Bernd Masannek, Patricia Prange, Ralf Krenz, Manuela Schwerte, Jürgen Sawatzki, Volker Kranefeld und und und. Dank für ein faires Miteinander geht auch an die Kollegen, an den Norbert, an Heiko, Michael, Reinhard, Petra und wie sie sonst noch alle heißen. Wir hatten einen guten Umgang miteinander und ich wünsche mir sehr, dass das so bleiben kann.

Tja, jetzt bin ich dann mal weg. Bis bald.

Ihr und Euer Ingo Rous

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Comments

  • Ingo Rous 1. Januar 2019 at 17:27

    Es kommt ja nicht oft vor, dass mir die Worte fehlen. Jetzt ist so ein Moment. Ich bin  überwältigt von so vielen guten, netten und liebevollen Worten, die mich hier im Portal, bei Facebook, Whatsapp, per Mail, SMS und persönlich erreicht haben.

     Sie berühren mich so sehr! Ich danke Euch und Ihnen aus tiefstem Herzen, lassen mich diese Worte doch erahnen, dass dieses Ruhrtal Journal doch viel besser angekommen ist als ich das gedacht habe. Portale wie dieses sind die mediale Zukunft, besonders für lokale Nachrichten, da bin ich mir sicher. Das erkennen noch nicht alle, aber so wird es kommen. Insofern bin ich froh, dass ich hier vier Jahre lang Pionierarbeit leisten konnte. Irgendwann, wenn Iris und Otto Normalverbraucher u n d  Gewerbetreibende die gnadenlosen Vorteile solcher Portale erkannt haben, werden diese auch auskömmlich sein.

     Darüber könnte man nun trefflich diskutieren und philosophieren, aber das ist nicht Sinn und Zweck meiner Worte. Sie sollen einfach Danke sagen für diesen bewegenden Abschied, den mir so viele Menschen bereitet haben. Das macht mich stolz, aber auch wehmütig. Beim Abschied wird die Zuneigung zu den Sachen, die uns lieb sind, immer ein wenig wärmer. Ganz bewusst aber sage ich nur „Auf Wiedersehen“ – ich bin ja nicht aus der Welt.

    Reply
  • uschi gerhold 1. Januar 2019 at 10:23

    Hallo Ingo
    leider wieder ein kritischer Geist weniger in Schwertes doch so überschaubarer Medienwelt.
    Schade,schade,schade
    Dir jedoch alle guten Wünsche für deine „Altersvorsorge“ !
    Dimitrios Axourgos ein Dankeschön für seine Entscheidung,die uns sicher weiterhin an dem guten Journalisten Ingo Rous partizipieren lässt.
    Viel Glück und nochmal Danke

    Reply
  • Helma Schnittker & Dieter Reichwald 30. Dezember 2018 at 14:00

    Hi lieber Ingo!
    Schade!
    Schade, dass der Blick auf Schwerte zukünftig einen kritischen, objektiven Betrachter in der Form des Ruhrtaljournals verlieren wird.
    Schwerte verliert damit eine Plattform, die neben dem noch einzig in der Stadt verbliebenen Printmedium über das was die Bürger vor Ort wissen wollten, bestens informiert hat.
    Deine Entscheidung, einen neuen Job in der angekündigten Form anzunehmen absolut nachvollziehbar und nur zu verständlich.
    Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Gute und für Deine neue Aufgabe ein „glückliches Händchen“.

    Reply
  • Holger Hülsmeyer 30. Dezember 2018 at 12:30

    Lieber Ingo, wir haben Dein Journal sehr geschätzt. Ich bin aber auch sicher, dass wir Dich in Deinem neuen Tätigkeitsbereich in und für Schwerte auch sehr schnell schätzen werden. Dafür alles Gute, für das Journal vielen Dank und vorher einen guten Rutsch! Man sieht sich.

    Reply
  • Karl-Heinz Wittershagen 30. Dezember 2018 at 10:57

    Lieber Ingo,
    als einer von vielen Wegbegleitern seit Jahrzehnten, möchte ich Dank und Anerkennung für deine gute und aufopferungsvolle Tätigkeit für dein „Ruhrtal Journal“ aussprechen. Du hast in kurzer Zeit eine tolle Arbeit geleistet. Alles
    Gute für deine neue Aufgabe, wir sehen uns.

    Reply
  • eckehard weist 30. Dezember 2018 at 9:42

    SCHADE,
    eine wichtige Informationsquelle geht verloren! Ich werde Deine kritische und unabhängige Berichterstattung sowie die interessanten Kommentare vermissen. Für die Zukunft wünsche ich Dir Zuversicht und Zufriedenheit.
    Gruß ecke

    Reply
  • Rudi Wigge 30. Dezember 2018 at 0:40

    Hallo Ingo,
    es gibt keinen Menschen, der nicht seine Zukunft hätte, und es gibt kein Ding, das nicht seine Stunde bekäme.
    Vieleicht trifft man sich zukünftig mal wieder Freitags zum Feierabendbierchen!!!
    Alles Gute
    Gruß Rudi

    Reply
  • Dirk Lohse 30. Dezember 2018 at 0:25

    Lieber Ingo!
    Den Gedanken, dass die Stadt, für die du über so viele Jahre alles gegeben hast, dir jetzt etwas zurück gibt, finde ich großartig. Genieß die plötzlichen Feierabende und mach doch was du willst!
    Danke für so Vieles, Dirk

    Reply
  • Christoph Obliers 30. Dezember 2018 at 0:23

    Wirklich Schade !!!
    Gerade im Ausland war diese gut lesbare Seite für mich ein schönes morgendliches Ritual mit oftmals tollen Photos.
    Viel Glück und Spaß bei Deiner neuen Tätigkeit !

    Reply
  • Susan 29. Dezember 2018 at 22:59

    Hallo Ingo, du hast dir diese Entscheidung sicher nicht einfach gemacht ,aber manchmal ist es gut neue Wege zu gehen! Aber dennoch sehr schade ! Ganz herzlichen Dank für Deine grossartige Berichterstattung . Du warst immer am Geschehen und hast über Dinge berichtet , die die Bürger auch wirklich interessieren! Ich werde dieses Portal sehr vermissen , aber hoffe wir treffen uns wieder bei einem Kaffee auf ein gutes Gespräch. Alles erdenklich Gute für das neue Jahr und Deine neue Tätigkeit 👍

    Reply
  • O. Wuttkowski 29. Dezember 2018 at 22:48

    Alles Gute für Dein neues Betätigungsfeld.
    Ich hoffe, dass Du auch bei der Stadt Schwerte Deine Art Lokaljournalismus zu betreiben, in einer ähnlichen Weise weiterbetreiben wirst.

    Liebe Grüße
    Olli

    Reply
  • Kamal Hafhaf 29. Dezember 2018 at 21:34

    Hallo Ingo mein bester,

    ich werde das tägliche Ritual, das Ruhrtaljournal Sport durchstöbern, sehr vermissen.
    Dir mein bester Ingo allles erdenklich gute und viel Glück in deiner neuen Tätigkeit. Wir sehen uns………Gruß Kamal

    Reply
  • Kathy Trute 29. Dezember 2018 at 19:07

    Lieber Ingo,
    dein Ruhrtal Journal wird uns fehlen.
    Für dich freuen wir uns mächtig!!!
    Dass du uns in Schwerte erhalten bleibst ist klasse!
    Alles Liebe aus Villigst, Kathy Trute

    Reply
  • Jörg Przystow 29. Dezember 2018 at 17:22

    Respekt Ingo. Die Entscheidung ist absolut nachvollziehbar. Wir bleiben in Verbindung, so oder so. Danke für die vielen schönen Berichte!!!

    Reply
  • Roland Preuß 29. Dezember 2018 at 16:07

    Lieber Herr Rous,
    das ist ja ein Ding – das Ruhrtal Journal gibt’s bald nicht mehr und Sie wenden sich neuen Herausforderungen zu! Für uns Leser ist das eine traurige Sache. Eine wichtige Informationsquelle wird fehlen und eine Stimme mit Gewicht wird fehlen! Ich wünsche Ihnen Fortune und Erfolg bei Ihrer neuen Aufgabe in Diensten der Stadt Schwerte. Ich bin schon sehr gespannt, was es sein wird und hoffe, dass wir in Kontakt bleiben!

    Auf Wiedersehen und Glück auf!
    Roland Preuß

    Reply
    • Monika Rosenthal 30. Dezember 2018 at 8:45

      Lieber Ingo,
      dem kann ich nur voll und ganz zustimmen – du wirst uns allen als „zweite Zeitung“ fehlen!!!
      Schade für die Meinungsvielfalt – schön für dich!

      Reply
  • Detlef Eimertembrink 29. Dezember 2018 at 15:09

    Ich werde das tägliche Ritual, das Ruhrtaljournal zu durchstöbern, sehr vermissen.
    Dir lieber Ingo allles alles erdenklich gute und viel Glück in deiner neuen Tätigkeit.
    Ich bin total neugierig! Lieben Gruß an Frauke

    Reply
  • Oliver Wittershagen 29. Dezember 2018 at 14:38

    Hallo Ingo,
    Aus dem Nichts ein tagesaktuelles online-portal zu erschaffen – das soll dir erst einmal jemand nachmachen. Und dabei auch noch die ganze Vielfalt des Lebens in einer Mittelstadt mit der gebotenen journalistischen Distanz und gleichzeitig großer Empathie zu begleiten; das ist eine großartige Leistung. Aus der Ferne blieb mir meine Geburtsstadt so immer nah. Das Verschwinden des Ruhrtal-Journals ist ein herber Verlust für die ohnehin schon maue lokale Medienlandschaft. Aber für dich persönlich freut mich das Aufschlagen eines neuen beruflichen Kapitels ungemein. Ein sehr kluger Zug des Bürgermeisters. So kannst du auch in neuer Funktion bleiben, was du bist: ein echter Schwerter Junge. Alles Gute, Oliver

    Reply
  • doris guddorf 29. Dezember 2018 at 12:00

    schade,ich bin noch nicht lange dabei.alles gute für den neuen Weg.
    L.G. Doris G.

    Reply
  • Stefan Weigelt 29. Dezember 2018 at 11:36

    Hi Ingo!
    Das freut mich außerordentlich für Dich! Danke auch für die bisherige Zusammenarbeit!

    Reply
  • MarHu 29. Dezember 2018 at 11:01

    Lieber Ingo Rous,
    wie schade, dass Sie aufhören. Ihre Zeitung gehörte zu meinem Morgenkaffee dazu, das werde ich sehr vermissen 😊. Sie waren alternativlos gut!!!!
    Für Sie persönlich freut es mich, dass Sie bei der Stadt Schwerte eine neue Herausforderung gefunden haben. Weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen.

    Reply
  • Reinhard Raith 29. Dezember 2018 at 10:18

    Lieber Ingo,

    wir freuen uns für dich, dass du trotz deines „biblischen Alters“ die Chance bekommen hast, eine neue Aufgabe im öffentlichen Bereich mit zweifellos vorhandener Arbeitsplatzgarantie zu übernehmen.

    Auf der anderen Seite sind wir natürlich traurig, dass du, um mit deinen Worten zu sprechen, dein „Baby“ aus verschiedenen Gründen nicht mehr weiter am Leben halten kannst. Denn dein Ruhrtal-Journal war unser täglicher Begleiter.

    Wir wünschen dir, dass du in jeder Hinsicht die richtige Entscheidung getroffen hast und auch viel Spaß an deinem neuen Job haben wirst.

    Und noch etwas. Danke Ingo.

    Doris und Reinhard

    Reply
  • Jürgen Sawatzki 29. Dezember 2018 at 9:38

    Lieber Ingo,

    das Ruhrtal-Journal wird mir sehr fehlen.

    Ich ziehe mit meinem Wohnmobil durch Europa und Deine digitale Zeitung hat mir immer das Gefühl der Verbundenheit zu meiner Heimatstadt gegeben.

    Unsere gemeinsame technische Arbeit an der Homepage war immer von Erfolg gekrönt.
    Kurz vor einer kompletten Überarbeitung der Seite wirst Du nun einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

    Ich freue mich für Dich. Mach das Beste daraus.

    Vielen Dank für die schöne Zeit.

    LG Jürgen

    Reply
  • Ralf Krenz 29. Dezember 2018 at 8:35

    Ich, (Wir) werde’n erst am 01.01.2019 feststellen welchen Stellenwert das Ruhrtal Journal in meinem/ unserem Leben hatte, dann werde ich , wir den Wortwitz, die tollen und fairen Kommentare des Redakteurs, Betreibers und seiner tollen Crew, dieses liebgewonnenen Journals vermissen.
    Ich möchte mich für all die tollen Reportagen , Anregungen, Informationen und Kommentare die viele Jahre jeden Morgen mein Leben erfreut haben, von ganzem Herzen bei dir lieber Vetter und deiner Manschaft bedanken.
    Ich werdet mir sehr, sehr fehlen.
    Vielen Dank für eine schöne Zeit
    L.G. Ralf

    Reply
  • Sigrid Reihs 29. Dezember 2018 at 8:24

    Lieber Ingo Rous,
    vielen Dank für das Ruhrtaljournal bzw. den Blickwinkel. Ich bedauere sehr, dass es dieses Portal wohl nicht mehr geben wird. Es war sehr gut und wichtig für Schwerte. Zugleich freue ich mich für Sie, dass da etwas anderes kommt. Und ich bin überzeugt, dass die neue Herausforderung beweisen wird, dass Elan und Erfahrung Jugend ausstechen kann. Ich freue mich jedenfalls darauf, Sie in der neuen Aufgabe zu erleben und zu treffen.

    Reply
  • Nicole Schelter 29. Dezember 2018 at 0:27

    Lieber Ingo,
    Du warst und bist eine Bereicherung für die Schwerter Info-Szene. Gerne habe ich im Blickwinkel und dann Ruhrtal-Journal verfolgt, was in Schwerte los war, wenn ich selbst nicht in Schwerte war. Ich hoffe, Dein neuer Brötchengeber gönnt Dir die Hunderunden an der Ruhr und Du hast die Aufgabe, die Du Dir wünschst.
    Alles Gute für die neue Herausforderung
    Nicole

    Reply
  • Martin Gerst 28. Dezember 2018 at 19:52

    Hallo Herr Rous,
    Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche, beglückende Zukunft! Herzlichen Dank für die vielen aktuellen Informationen und die objektive Bericherstattungen! Das Ruhrtal Journal wird den Schwertern und darüber hinaus allen an Schwerte Interessierten sehr sehr fehlen!
    Alles Gute und ein großartiges Jahr 2019 wünscht Ihnen Martin Gerst

    Reply
  • Kebekus Brigitte 28. Dezember 2018 at 19:30

    Hallo Ingo , gerne habe ich deine Texte gelesen und finde es sehr schade . Aber jeder ist sich selbst der Nächste , du mußt deine Chancen wahrnehmen . Ich wünsche dir viel Glück .
    Mit freundlichen
    Brigitte Kebekus

    Reply
  • Christiane Leißner-Wilms 28. Dezember 2018 at 17:09

    Ich freue mich für Dich und wünsche dir alles erdenklich Gute!
    Vielen Dank für das Ruhrtal Journal 😊

    Reply
  • Stefanie Voutsinas 28. Dezember 2018 at 16:04

    Mensch, das ist ja ne Neuigkeit! Ich habe immer gern bei dir gelesen und alles mitverfolgt, nun wünsche ich dir alles Beste für deine neue Aufgabe. Toll das du diese Chance bekommst, das hast du auch wirklich verdient! Viel Freude und Erfolg, verbunden mit einem guten Rutsch ins neue Jahr, für dich bestimmt sehr spannende Jahr 2019. Herzliche Grüße von Steffi , die Herrin vom Ebberg

    Reply
  • Carsten Rüßel 28. Dezember 2018 at 15:59

    Schade einerseits. Aber andererseits freue ich mich auch sehr für Dich.
    Alles Gute, lieber Ingo.

    Reply
  • A. und G. Kersebohm 28. Dezember 2018 at 15:29

    Der tägliche Begleiter – so war es wirklich! Jetzt sind wir traurig, aber auch neugierig auf das, was du uns in gewohntem Niveau
    bieten wirst. Liebe Grüße und beste Wünsche, Annette und Günter K.

    Reply
  • Werner Schmittke 28. Dezember 2018 at 14:09

    Das lese ich mit großem Bedauern!
    Betrachte ich doch das Ruhrtal-Journal als letzte „Zeitung“ in Schwerte.

    Ich wünsche weiterhin alles Gute und bedanke mich für Jahre des guten Informierens!

    Reply
    • Gernot Folkers 29. Dezember 2018 at 15:49

      Lieber Ingo, soll man nun sagen: jammerschade, weil es das tolle Journal nicht mehr gibt und die Informationsvielfalt im Lokalen leidet – oder soll man sagen: herzlichen Glückwunsch, dass du doch noch einen sicheren Anker gefunden hast? Natürlich ist beides richtig, und heute erstmal: Glück auf! Dein Gernot

      Reply

Über den Autor