GWA überreicht auch in Schwerte Frühstücksboxen an die Erstklässler

Schwerte. 3660 Erstklässler im gesamten Kreis Unna werden in diesen Tagen mit kostenlosen Frühstücksboxen ausgestattet. Dahinter steht eine Aktion der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft im Kreis Unna, die kreisweit mit mehreren Unterstützern über die Bühne geht. Am Dienstag wurde den Erstklässlern der Friedrich-Kayser-Schule die Boxen überreicht. Die sind zwar aus Kunststoff, aber gelten selbst bei Fachleuten deutlich ökologischer als Einwegverpackungen.

Auf andere Materialien setzen

Denn „sie sind wiederverwendbar, halten meist jahrelang und produzieren so kaum Müll“, heißt es auf der Hompage der Utopia GmbH, die Verbraucher informieren und inspirieren möchte, ihr Konsumverhalten und ihren Lebensstil nachhaltig zu verändern. Obwohl Kunststoff Nachteile besitzt, empfiehlt Utopia, Vorrats- oder Brotdosen aus Kunststoff nicht einfach wegzuwerfen, weil damit unnötig Müll erzeugt würde, der nicht biologisch abbaubar ist. Das Unternehmen rät aber, beim Kauf neuer Behälter auf alternative Materialien wie Edelstahl, Glas oder Holz zu setzen. Mehr auf https://utopia.de/

Beitrag zur Abfallvermeidung

Die GWA verfolgt mit der Aktion durchaus einen ökologischen Ansatz. Denn die Box soll Kindern und Eltern als Denkanstoß dienen, auf unnötige Verpackungen in der großen und kleinen Pause zu verzichten. „Im Laufe eines Schuljahres können sich Butterbrotpapier, Kunststoff- und Aluminiumfolien, Einwegflaschen, Dosen und Getränkekartons immer noch zu Abfallbergen häufen“, sagt GWA-Abfallberaterin Dorothee Weber. „Wir wollen von Beginn an zeigen, wie es anders geht, damit sich die Kinder umweltfreundliche Verhaltensweisen angewöhnen. Mit dem Gebrauch der Brotdosen können die Schüler einen eigenen kleinen Beitrag zur Abfallvermeidung leisten“.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor