Garten Eden: 2760 Euro für die Schwerter Hospizinitiative

Schwerte. Das schwere Gewitter über Schwerte hat am Sonntagnachmittag auch der Garten-Eden-Aktion ins Ergebnis gehagelt. „Leider hat es nach 16 Uhr kaum noch Besucher in den Gärten gegeben“, bedauerte Helmut Bernhardt, Geschäftsführer der Schwerter Hospizintiative. Aber immerhin sind noch 2760 Euro an Spenden zusammengekommen – das ist ein erfreuliches Ergebnis angesichts des Wetters und der diesmal im Vergleich zum Vorjahr kleiner geratenen Ausgabe dieser für die Hospizintiative wichtigen Aktion.

Aktion mit Ausstellung

Tauschte am Donnerstag seinen Bürostuhl mit dieser lauschigen Gartenecke: Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Fünf Gärten hatten am Sonntag auf Schwerter Stadtgebiet ihre Türen geöffnet. Dazu kam der Garten der Familie Michels in Sümmern und der Familie Schneider-Meier in Schüren. Am Vormittag schon hatte das Geschäft „Vielerlei“ in der City zum Frühstück geladen. Und dann gab es ja auch noch die Fotoausstellung „GartenVielfalt – ArtenVielfalt“ im Johanneshaus am Alten Dortmunder Weg.

Überzeugt von der guten Idee

Bis zum Gewitter wurden die Gärten gut frequentiert. Zwei junge Frauen aus Lichtendorf hatten in diesem Jahr zum ersten Mal von der Garten-Eden-Aktion gehört und den Garten Krüger-Peter auf der Schwerter Heide besucht. Sie waren begeistert von dem 700 Quadratmeter großen Familiengarten mit einem farbenfrohen, fröhlich gestaltetem Vorgarten und vielen englischen Rosen. Dort machte auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos Station. Auch er hatte sich gemeinsam mit der stellvertretenden Stadtverbandsvorsitzenden Sigrid Reihs auf den Weg durch die Gärten gemacht, überzeugt von der guten Idee, die hinter dieser Sache steckt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Comments

  • Elke Haarmann 1. Juni 2018 at 18:53

    Wir haben einen tollen Nachmittag bei Gewitter in der Amsel verbracht! Raum ist in der kleinsten Hütte!

    Reply
    • Rainer Ameln 3. Juni 2018 at 21:10

      Stimmt, es war sehr schön so viele nette Menschen zu treffen!

      Reply

Über den Autor