Friedel Greine und Friedrich Pütter starteten bei der DM im 3D

Hinzweiler. In  Hinzweiler, in der Nähe von Idar-Oberstein,   wurde am vergangenen Wochenende die deutsche Meisterschaft des Deutschen Schützenbundes (DSB) im 3D ausgetragen. Dabei werden plastisch nachgebildete Tiere mit je zwei Pfeilen in einer Entfernung von 10 bis 45 Meter beschossen, die Entfernung muss jedoch von den teilnehmenden Bogenschützen geschätzt werden.

Bei gutem Wetter und angenehmen Temperaturen  gingen in einem großen Teilnehmerfeld auch zwei Schwerter Bogenschützen an den Start,  Friedel Greine mit dem olympischen Recurvebogen und Friedrich Pütter mit dem Compoundbogen.

In diesem Jahr hatte sich der DSB in der olympischen Recurvebogenklasse für nur eine Damen-und eine Herrenklasse ohne Altersbeschränkungen entschieden. Friedel Greine, mit 68 Jahren der älteste Teilnehmer in dem mit 24 plastischen Zielen bestückten Parcours, konnte sich in dem großen Teilnehmerfeld von 32 Schützen und einem Unterschied von 49 Jahren zum jüngsten Teilnehmer seiner Klasse mit 283 Punkten auf dem 20.Rang platzieren.

Bei den Compoundschützen beließ der DSB die Klasseneinteilung mit Schützen- und Masterklasse, also mit Altersbeschränkung. Friedrich Pütter startete mit seinem Compoundbogen in der Masterklasse und konnte sich mit 436 Punkten unter 30 Schützen im oberen Mittelfeld auf dem 13. Rang behaupten.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor