Licht und Schatten für Holzener Bogenschützen

Wiesbaden/Schwerte. Die Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen in der olympischen WA 720 Runde fanden vom 17. bis 19. August in Wiesbaden  statt. Mit dabei waren auch drei Holzener Bogenschützen.  Die beste Platzierung von ihnen erreichte Anke Kramer mit dem visierlosen Blankbogen, die  auf einem guten achten Platz von 20 Teilnehmerinnen kam, die sich  über die Landesmeisterschaften qualifiziert hatten.  Ihre Ringzahl (516) hätte vor zwei  Jahren noch zu einer Medaille gereicht, doch die Konkurrenz hat deutlich angezogen.

Der Wind machte Boecker und Greine zu schaffen

Für Eckhard Boecker war es die erste Teilnahme an einer olympisch modifizierten Deutschen Meisterschaft. Seine  Nerven spielten ihm bei starkem Wind jedoch von  Beginn an vor der beeindruckenden Kulisse einen Streich. Ungewohnte Fehler schlichen sich ein und verfolgten ihn  bis zum Ende des vierstündigen Turniers. 72 Pfeile mussten auf der 50-Meter- Distanz abgeschossen werden. Boecker erreichte 538 Ringe und wurde von 31 zugelassenen Senioren 27.

Friedel Greine hatte eine Platzierung unter den ersten Zehn  angestrebt. Sein  Ergebnis war jedoch ernüchternd. Auch er hatte Probleme mit dem böigen Wind, auf den  er sich erst spät  einstellte. Bei der starken Senioren-Konkurrenz fand er sich am Ende  auf Platz 20 wieder

Bei den Deutschen Meisterschaften im  3D, die in 3 Wochen, im pfälzischen Hinzweiler ausgetragen werden, wollen Boecker für den SV Holzen und Greine für die Bogenschützen  Schwerte, es besser machen. Allerdings gibt es bei den Recurve- Visierschützen keine Altersklassenbegrenzung.  Deshalb werden die beiden  bis dahin intensiv trainieren,  um bei den bis zu 49 Jahren jüngeren Konkurrenten durch ihre Erfahrung, mithalten zu können. Ergänzt wird die Schwerter Beteiligung  durch Friederich Pütter (BS Schwerte),  der mit dem Compoundbogen in der Altersklasse Ü 50 antritt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor