Fluchttürme „abgenommen“: Unterricht ab sofort ohne Brandwachen

Ergste. Die Brandwachen haben die Evangelische Grundschule Ergste am Mittwoch verlassen. Die Bauordnungsbehörde der Stadt Schwerte hatte zuvor die Treppentürme an den Trakten 1 und 2 abgenommen. Das Lehrerkollegium bekam durch die Feuerwehr eine Einweisung im Hinblick auf die neue Rettungswegeführung.

„Damit endet ein Kapitel, das wir den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern gerne erspart hätten. Wir arbeiten weiter daran, die Versäumnisse aufzuarbeiten“, kommentierte  der Erste Beigeordnete und Schuldezernent Hans-Georg Winkler. „Ich hoffe, dass jetzt alle unbeschwert in die Zukunft der Schule in den neuen, modernisierten Räumen blicken können.“

Dass die Fluchtrettungstürme, die an das Bestandsgebäude angebaut werden mussten, nicht rechtzeitig fertig wurden, hatte mehrere Gründe: Zunächst fand sich bei der Auftragsvergabe im Sommer 2017 kein Anbieter und die Gewerke mussten erneut ausgeschrieben werden. Wegen der damit verbundenen Verzögerung begannen die Arbeiten erst im Winter, wobei zwischen Fassade und Türme erst noch ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht werden musste.

Dazu mussten aus technischen Gründen Temperaturen über dem Gefrierpunkt abgewartet werden. Entgegen ursprünglicher Zusicherung des beauftragten Unternehmens kam es jedoch nicht zu der endgültigen, rechtzeitigen vorgesehenen Beendigung der Baumaßnahme zum Ende der Osterferien.

Auch bei einem späteren Termin am 28. Mai erfolgte wegen einiger Mängel keine erfolgreiche Abnahme, so dass die Brandwachen bis Mittwoch vor Ort bleiben mussten.

Kommentare

Über den Autor