Feuerwehr und Tierärztin retten Katze aus einem Garagenspalt

Ergste. Am Sonntagmorgen wurden die Anwohner der Straße Am Zollpfosten von ungewöhnlichen Geräuschen geweckt: Es waren die verzweifelten Hilferufe einer Katze, die sich zwischen den Garagen der Hausnummern drei und fünf eingeklemmt nicht mehr aus eigener Kraft befreien konnte. Das Tier hatte sich vermutlich wenige Stunden zuvor in den schmalen Zwischenraum begeben und war anschließend stecken geblieben. Nach Eintreffen der Feuerwehr mit zwei Einsatzwagen mussten zunächst einige Hindernisse beseitigt werden, um von einer Seite Zugriff auf den Spalt zu erlangen. Dort versperrten noch gefüllte Regentonnen den Weg, deren Wasser in die anliegenden Gärten gepumpt werden musste.

Einfallsreichtum und Tapferkeit

Während der über zwei Stunden andauernden Rettungsaktion ließen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort zahlreiche Rettungsmöglichkeiten einfallen: Vom Stabilisieren der hilflosen Katze durch Holzlatten und Schnürhaken über das Anheben mit einer Konstruktion aus Wasserschlauch und Karabinern wurde keine Variante ausgelassen, um das eingekeilte Tier doch noch zu befreien. Dann traf schließlich eine Tierärztin aus dem Team des Schwerter Tierarztes Dr. Stefan Wolf als Vertretung mit einer weiteren Medizinerin ein, um die erschöpfte Katze zu betäuben und so von ihren Schmerzen, die sie bei jedem Befreiungsversuch durch klagende Laute kundtat, zu befreien. Am Ende zahlte sich die Tapferkeit aus und sie konnte ohne sichtbare Verletzungen aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Glück gehabt, auch für den Besitzer des Tiers, der nun anhand des Halsbandes ausfindig gemacht wird und sich über einen wohlbehaltenen Vierbeiner freuen darf.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor