Es sind wieder Störche in der Stadt

Diese Störche entdeckte Eckehard Weist in Villigst.

Wandhofen/Villigst. Die Ruhrwiesen sind immer wieder mal eine Station für Meister Adebar. Fünf Störche legten am Dienstag in Wandhofen an, vier weitere wurden unterhalb der Ruhrbrücke in Villigst gesichtet. Im August packt die Störche die Unruhe. Jungstörche unternehmen vom Nest aus immer weitere Ausflüge und sind schließlich ganz verschwunden. Sie haben sich auf ihren Weg in die Winterquartiere nach Afrika begeben. Ausgewachsene Störche folgen in der Regel etwas später. Alt und Jung fliegen aber unabhängig voneinander. Bis in den September hinein dauert die Reisezeit – es kann also gut sein, dass demnächst noch mehr Störche die Ruhrwiesen in Schwerte besuchen.

Schon im vergangenen Jahr waren die hübschen Vögel hier gesichtet worden. Das Nestangebot auf dem Dach des Wuckenhofs im Zentrum der Stadt hat allerdings noch kein Storch angenommen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor