Es lief gut für Anke Kramer

Soest. In Soest maßen  sich am vergangenen Wochenende 225 Bogenschützen in drei Bogentyp-Klassen auf der 18-Meter Hallen-Distanz.

Vermeintlich starke Konkurrenz hatte Anke Kramer in der Blankbogenklasse ohne Visiereinrichtung. Obwohl sie gesundheitlich angeschlagen war, lief es für die Holzenerin von Beginn an sehr gut. Ohne  großeErwartungen angetreten, gelang ihr eine gute Ersthälfte (253 Ringe) mit den 30 abzuschießenden Pfeilen. Eine Steigerung auf sehr gute 259 Ringe folgte nach halbstündiger Pause.

Die Konkurrentinnen, u.a. die aktuelle Mannschaftsweltmeisterin im Feldbogenschießen Martina Boscher hatten das Nachsehen. Mit 512 Ringen war Anke Kramer der Sieg nicht zu nehmen. In der Gesamtwertung des offenen NRW-Hallenchampionats sicherte sie ihre erste Position nach zwei von fünf Wertungsschießen deutlich ab.

Friedel Greine belegte mit 500 Ringen in der Seniorenklasse Recurvebogen, den fünften Platz.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor