Erfolgreiche Turniere beim Schäferhundeverein

Schwerte. Am Wochenende standen auf dem Übungsplatz des Schäferhundevereins Schwerte im Reiche des Wassers diverse Agility-Wettbewerbe  und Hunderennen in unterschiedlichen  Starterklassen auf dem Programm.  Am Samstag  bewiesen zunächst einmal 30 Starter und Starterinnen beim Agility-Trainingsturnier ihr Können. Die Starter in der Anfängerklasse zeigten, was sie mit ihren Vierbeinern bereits gelernt hatten, die Fortgeschrittenen bewegten sich schon recht professionell durch den Parcours bestehend aus einem Steg, einem Reifen, einem Slalom, einem Tunnel, einer Wand, einer Wippe und mehreren Hürden.

Die für den Schwerter Schäferhundeverein startende Gerri Pistor belegte mit ihren Springer-Spaniel Tiny bei  den Fortgeschrittenen fehlerfrei den ersten Platz.  In der Jumping-Konkurrenz  unterstrich Tiny mit ihrem Frauchen ihre gute Form und erreichte den dritten Platz.

Der Sonntag stand dann  bei den Hunderennen im Zeichen der sprintstärksten Vierbeiner. Gestartet wurde jeweils über eine Strecke von 50 Metern.   In insgesamt fünf  Kategorien Welpen, Mini, Medium, Maxi, und Senioren  wurden die schnellsten Vierbeiner ermittelt.

Sport und Spaß für Mensch und Tier.

Skyla war mit 4,58 Sekunden die Schnellste

Bei den Welpen hatte Schäferhund Goethe die schnellsten Beine und siegte in einer Zeit von 5,86 Sekunden. Im Vollsprint legte Luna bei den Minis in 5,82 Sekunden die 50-Meter-Distanz zurück und sicherte sich damit den Tagessieg.  Im Medium-Wettbewerb raste Monty als Erster in 4,98 Sekunden ins Ziel und  sicherte sich damit den obersten Podiumsplatz. Die schnellste Zeit aller teilnehmenden Hunde stellte in der Maxi-Konkurrenz Schäferhundin Skyla auf, die nur 4,58 Sekunden  vom Start bis ins Ziel benötigte.  Etwas gemächlicher ging es hingegen bei den Senioren zu. Hier sicherte sich Dalmatiner Luke in 5,32  Sekunden den Sieg. Im abschließenden Teamwettbewerb siegten Marion und Jana Heurich mit ihren Schäferhunden Skyla und Lucky Luke, die beide dem Schwerter Schäferhundeverein angehören.

Nach zwei erlebnisreichen Tagen zog Ingo Jürgensmann ein positives Fazit. „Das Wetter war an beiden Tagen sehr gut  und die Turniere haben jede Menge Spaß gemacht. Nur die Resonanz hätte etwas besser sein können. Die Teilnehmer waren auch diesmal wieder sehr zufrieden und das ist die Hauptsache“, meinte der erste Vorsitzende des Schwerter Schäferhundevereins nach den Siegerehrungen.

Gerri Pistor bei ihrem Siegeslauf

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor