Eine jüdisch-arabische Liebesgeschichte: Autorenlesung von Orna Akad aus Israel

Schwerte. Am Donnerstag, 25. Oktober, findet um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Viktor eine außergewöhnlicher Lesungsabend statt. Denn die israelische Schriftstellerin und Theaterregisseurin Orna Akad macht  auf der Lesereise mit ihrem kürzlich ins Deutsche übersetzten Roman „Wadi Milech“ auch in Schwerte Station. Das Leben der Romanfiguren ist eingebettet in relevante historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Denn hier werden reale Ereignisse wie der Beginn der Zweiten Intifada mit ihren verunsichernden und traumatisierenden Folgen in der jüdischen und palästinensischen Bevölkerung Israels kunstvoll eingewebt.

Um die tragische Liebesgeschichte zwischen dem jüdischen Lehrer Shaul und seiner einzigen arabischen Schülerin Ajat, die mit den erschütternden Ereignissen des Oktober 2000 beginnt, spinnen sich weitere Geschichten, in der Gegenwart und in der Vergangenheit und zeichnen ein vielschichtiges, komplexes Bild der zerrissenen israelischen Gesellschaft. Die Erzählweise der Schriftstellerin und Theaterregisseurin Orna Akad ist fesselnd. Sie bietet Einblick in die reale multikulturelle Welt Israels und ist ein Lehrstück über Mitmenschlichkeit, Toleranz und Vielseitigkeit.

Orna Akad ist Theaterregisseurin und freie Autorin. Sie ist mit einem Palästinenser verheiratet, die beiden haben zwei Kinder. Akad lebt in beiden Welten, der hebräischen und der arabischen. Im Oktober 2000 war sie Augenzeuge einer der Demonstrationen, während derer ein Unbeteiligter vor ihren Augen erschossen wurde.

Das Programm wird aus Lesung (hebräisch und deutsch) und freiem Erzählen bestehen. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Die Getränkebar wird geöffnet sein.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor