Derby in Hennen: Wird der SC gegen den VfL Schwerte Tabellenführer?

Schwerte. Das Derby zwischen dem SC Hennen und dem VfL Schwerte steht am Sonntag im Mittelpunkt des Fußballgeschehens. Immerhin geht es für die Zebras um die Tabellenspitze! Gewinnen sie, stehen sie on top der Heimtabelle in der Fußball-Bezirksliga. Nicht minder wichtig ist die Partie zwischen dem ETuS/DJK Schwerte und dem TuS Grünenbaum. Hier fällt die Entscheidung darüber, ob sich die Östlichen freischwimmen können oder sich auch in der laufenden Saison wieder nach unten orientieren. Zeit wird’s auch beim Geisecker SV für den zweiten Saisonsieg – damit’s endlich mal nach oben geht.
SC 1912 Hennen
:
VFL Schwerte

Sonntag, 15:00, Naturstadion Hennen, Hennener Straße 1

Im Hennener Naturstadion kommt es am Sonntag zu einem Derby mit Seltenheitswert. Denn die beiden letzten Lokalduelle zwischen dem SC Hennen und dem VfL Schwerte fanden noch zu Landesligazeiten in der Spielzeit 2011/12 statt. Damals endete die Partie am Schützenhof mit 3:2 für die Blau-Weißen, das Rückspiel gewannen die Zebras im eigenen Stadion mit 4:0. Der heutige SC-Trainer Marcel dos Santos, der in diesen Begegnungen noch das VfL-Trikot trug, erinnert sich nur ungern an das Rückspiel, in dem es nicht nur eine deutliche Niederlage für seine Mannschaft gab, er selbst flog noch dazu zu allem Überfluss mit gelb-rot vom Platz.

Dieses Negativerlebnis ist für den jetzigen Coach der Zebras aber längst abgehakt und nun konzentriert sich der 39-Jährige voll auf die Partie gegen die Schwerter, gegen die er unbedingt gewinnen will. „Wir wollen mit aller Macht die drei Punkte Wir sind gut in Form. Natürlich nehmen wir den VfL in diesem Spiel auf Augenhöhe sehr ernst. Gott sei Dank ist der VfL aber keine Mannschaft, die sich nur hinten reinstellen wird, sondern ihr Heil in der Offensive suchen wird. Deshalb rechne ich mit einer spannenden Begegnung, in der es auf beiden Seiten hin und her gehen wird“, sagt der Trainer der Zebras. Lediglich Jan Loos fällt für dieses Lokalduell aus. Ansonsten hat der Hennener Coach alle Mann an Bord, darunter auch Nils Berg, der wieder im Kader steht.

Sein Kontrahent Jörg Silberbach rechnet ebenfalls mit einer ausgeglichenen Partie. „Es wird bestimmt ein 50:50-Spiel. Solche Begegnungen haben immer ihren Reiz. Obwohl wir mit viel Respekt in dieses Derby gehen, werden wir nicht nur auf einen Punkt aus sein. Wir wollen auf Sieg spielen und versuchen drei Punkte aus Hennen zu entführen“, erklärt der VfL-Coach. Kadermäßig gibt es bei den Blau-Weißen keinerlei Probleme. Auch Florian Kliegel ist von seiner Futsal-Länderspielreise zurückgekehrt und steht seinem Trainer wieder zur Verfügung.

ETuS/​DJK Schwerte
:
TuS Grünenbaum

Sonntag, 15:15, EWG-Sportpark, Am Hohlen Weg

Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Ostschwerter auf den neunten Platz zurückgefallen. Mit Aufsteiger TuS Grünenbaum kommt jetzt der Tabellenvorletzte in den EWG-Sportpark, der nach sechs Spieltagen noch sieglos ist und mit zwei Unentschieden erst zwei Punkte auf seinem Konto hat. Bei dieser Konstellation sollten die Östlichen doch wohl in der Lage sein, den dritten Saisonsieg einzufahren.

Viele Gedanken über den Gegner hat man sich im Lager des ETuS/DJK nicht gemacht.“ Ich kenne die Mannschaft nicht“, gibt Trainer Andre Haberschuss offen zu. Trotz allem warnt er aber vor dem Gast aus Halver. „Grünenbaum schlägt man nicht im Vorbeigehen. Wir müssen nun endlich einmal über 90 Minuten eine konzentrierte und fehlerfreie Leistung bringen. Gelingt uns das, bin ich von einem Dreier überzeugt. Alles andere wäre schon eine Riesenenttäuschung“, fügt er in einem Gespräch mit dem Ruhrtal Journal hinzu.

Der Kader der Ostschwerter vergrößert sich im Vergleich zur Vorwoche noch, denn mit Jan Söpper, Dustin Schürholz und Angelo da Silva kommen drei weitere Akteure hinzu.

FSV Gevelsberg
:
Geisecker SV

Sonntag, 15:15, Stadion Stefansbachtal, Ochsenkamp 26

Am letzten Sonntag zeigten die Kleeblätter eine couragierte Leistung und brachten den Tabellenführer SpVg Hagen an den Rand einer Niederlage. Am Ende unterlagen sie aber dem souveränen Spitzenreiter trotz guter kämpferischer Leistung mit 2:4. Damit bleiben die Geisecker mit nur drei Pluspunkten auf dem zwölften Tabellenlatz und kommen einfach nicht aus den unteren Tabellenregionen heraus. Am kommenden Sonntag steht das Team vom Buschkampweg erneut vor einer schwierigen Aufgabe. Es geht zum starken FSV Gevelsberg der am letzten Spiel seine erste Saisonniederlage beim VfL Schwerte kassierte und sich im heimischen Stadion Stefansbachtal gegen die Kleeblätter sicherlich dafür rehabilitieren möchte.

“Auf dem ungewohnten Naturrasen der Gevelsberger wird es bestimmt nicht leicht werden, aber vor ihnen ist uns nicht bange. Nach unserem guten Auftritt gegen die SpVg Hagen müssen wir jetzt gegen den FSV an diese Leistung anknüpfen. Wenn uns das gelingt, ist bestimmt für uns etwas drin“, gibt sich SV-Trainer Thomas Wotzlawski gegen den Tabellensiebten durchaus optimistisch.

Luis Pothmann fällt aufgrund seiner im Spiel gegen Hagen erlittenen Muskelverletzung definitiv aus und hinter dem Einsatz von Linus Hinz, Marius Manecki und Gökhan Hizarci stehen noch Fragzeichen.

SSV Kalthof
:
SC Berchum/​Garenfeld

Sonntag, 15:00, SSV-Arena, Refflingser Straße 8

Nach ihrem 3:2-Erfolg gegen Türkiyemspor Hagen sind die Berchum/Garenfelder auf den zweiten Platz geklettert und sind nun mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SpVg Hagen erster Verfolger der Volmestädter. Nun geht es für die Rot-Schwarzen zum SSV Kalthof, der am letzten Spieltag mit einem Auswärtssieg bei RW Lüdenscheid überraschte und durch diesen Erfolg das Tabellenende verlassen hat.

„Das wird bestimmt eine kampfbetonte Begegnung gegen einen unangenehmen Gegner. Natürlich wollen wir uns oben in der Tabelle festsetzen. Deshalb brauchen wir auch am Sonntag einen Sieg gegen den SSV. In dieser Liga ist jedoch jedes Spiel gegen jeden Konkurrenten schwierig. Deshalb werden wir in Kalthof auch nicht mit fliegenden Fahnen angreifen, sondern eher aus einer kontrollierten Defensive agieren“, meint SC-Trainer Dieter Iske. Der Berchum/Garenfelder Kader ist für die Partie gegen die Iserlohner gut gefüllt. Nur Alexander Escher und Lasse Jochheim, die sich mit kleinen Blessuren herumplagen, sind noch fraglich.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor