Das Derby steht an: HSG und die HVE kreuzen ihre Klingen

Handball, Landesliga Männer: HSG Schwerte/Westhofen – HVE Villigst-Ergste (Samstag, 19.45 Uhr, Sporthalle Friedrich-Bährens-Gymnasium, Appelhof 1a)

Nein, das Spiel der Spiele ist dieses Derby sicherlich nicht, auch wenn es mit richtungsweisenden Fragen verbunden ist. Verliert die HVE erst einmal den direkten Kontakt zu Spitzenreiter RE Schwelm? Oder kassiert Schwelm im Auswärtsduell-Duell mit dem Tabellendritten TuS Volmetal die erste Niederlage? Das wiederum könnte die HVE im Siegfall wieder auf den ersten Platz bringen. Und die HSG? Setzt sie ihre Erfolgsserie fort und befindet sich damit auf dem Weg in die Spitzengruppe?

Ergebnisse als Warnung

Nils Stange ist einer der besten Linksaußen der Liga und auch gegen Schwerte ein Pfund im Spiel der HVE.

Eines hat die HSG mit ihren drei in Serie gewonnenen Spielen ganz sicher erreicht: Respekt. Der HVE ist der Aufwärtstrend des Lokalnachbarn natürlich nicht verborgen geblieben. Im Nachholspiel in Menden saßen sogar Co-Trainer Oliver Neuhausen und Torwart Lukas Daskiewicz auf der Tribüne. Aber dem Zufall wird bei der HVE ohnehin nichts überlassen, und Trainer Thorsten Stange wäre nicht er selber, wenn er nicht immer wieder Respekt vor den Möglichkeiten eines jeden Gegners einfordern würde. „Ich bin ganz froh über die letzten Ergebnisse der HSG, sie stellen eine Warnung dar“, sagt er. Verzichten muss er auf Jannis Mimberg, der wegen eines Sehnabrisses im Ellenbogen für längere Zeit ausfallen wird. Jannik Lehmann steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Es ist aber möglich, dass Alexander Hänel sein Comeback nach seiner Verletzungpause geben wird.

Gute Eindrücke bestätigen

Bei der HSG Schwerte/Westhofen fällt Auslandsstudent Sönke Brass aus. Der Rest der Truppe ist heißt und möchte die unter dem Strich guten Eindrücke aus den letzten Spielen bestätigen. Dass das Derby besonders motiviert, verdient keine besondere Erwähnung. Vor dem zuletzt starken Torwart Daniel Evangelou soll wieder eine sichere 6-0-Deckung operieren, offensiv muss die Mannschaft Fehlversuche und Ballverluste minimieren, weil man sonst gegen die pfeilschnellen Gegner keine Chance haben dürfte.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor