Chronische Schmerzen ausschalten: Aktionstag im Marienkrankenhaus

Schwerte. Chronische Schmerzen: Fast 23 Millionen Bundesdeutsche klagen regelmäßig über Beschwerden. Bei sechs Millionen Deutschen sind die Beeinträchtigungen sogar so deutlich ausgeprägt, dass ein „normales“ Bewegen im Alltag und im Berufsleben nicht möglich ist. Um die Betroffenen über Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, zu beraten und aufzuklären, findet am Dienstag (5. Juni) der inzwischen 7. Aktionstags gegen den Schmerz statt.

Organisiert von der Deutschen Schmerzgesellschaft, beteiligt sich auch das Zentrum für Multimodale Schmerztherapie an der bundesweit stattfindenden Kampagne. Im Foyer des Marienkrankenhauses in der Schützenstraße baut das Team des Leitenden Arztes, Dr. Matthias Heintz, einen Stand mit Infomaterial auf. Bei Beratungsbedarf ist der Mediziner darüber hinaus von 12 bis 16 Uhr telefonisch unter 02304-202250 zu erreichen.

„Zu einer guten und wirksamen Therapie gehört ein umfassendes Konzept, das neben Arzneimitteln auch nichtmedikamentöse Therapien berücksichtigt“, sagt Dr. Matthias Heintz. Er weiß aus Erfahrung, dass die Schmerzen das Leben der Betroffenen massiv beeinträchtigen würden. „Durch Krankschreibungen und Frühverrentungen entstehen hohe Kosten für die Allgemeinheit. Deshalb ist es wichtig, das Thema Schmerz gesundheitspolitisch mehr in den Blick zu nehmen.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor