CDU besucht Dreku – und hat jetzt eine Gehwegsituation im Visier

Villigst. Das Unternehmen Dreku GmbH war Gastgeber der jüngsten Fraktionssitzung der CDU. Die Firma sitzt im Gewerbegebiet Villigst-Süd in der Albert-Klanke-Straße 2. Von dort brachte sich die CDU Hausaufgaben mit. Denn dass es keinen Fußweg gibt, der das Gewerbegebiet mit dem Ortsteil Villigst verbindet, stört im Gewerbegebiet nicht nur Dreku-Geschäftsführer Sascha Enders, sondern dem Vernehmen nach auch andere dort ansässige Firmen.

Die CDU-Fraktion besuchte das Unternehmen Dreku in Villigst.

Im Gewerbegebiet gibt es entlang der Alfred-Klanke-Straße natürlich Gehwege, die aber an der Einmündung zur Rote-Haus-Straße im Nichts enden. Um nach Villigst zu kommen, müssten Fußgänger von dort an der viel befahrenen Straße entlanggehen. Zwar gibt es noch einen Fußweg durchs Gewerbegebiet hinunter auf die Rote-Haus-Straße, doch endet dieser Weg noch vor der Bahnunterführung – das Gefahrenpotenzial bleibt also. Auf der Fraktionssitzung war von der Installation von Leitplanken die Rede. In Kürze steht in diesem Bereich die Sanierung der Rote-Haus-Straße an – eine gute Gelegenheit für Maßnahmen.

Mit dem Besuch bei Dreku hat die CDU-Fraktion die Reihe von Besuchen heimischer Unternehmen fortgesetzt. Unternehmer wie Sascha Enders und die Firma Dreku GmbH mit ihren 21 Mitarbeitern sind wichtig für Schwerte, so die Stimmen in der Fraktion.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor