Aus ALT mach KUNST: Heimat gestalten – (Neue) Wege gehen

Schwerte. Ein Koffer, weit gereist und voller Erinnerungen an Orte und Länder – archaische Relikte, unsere Wurzeln bis heute – Kohle, Förderturm und Zechenkumpel aus dem nahen Ruhrgebiet – historische Verbindungen und Wegenetze – Radwege durch grüne Wiesen am Wasser entlang, die Ruhr als Oase – soziale Vernetzungen, tragende Beziehungen – zusammen Ideen entwickeln und in die Welt bringen, Gemeinschaft (er)leben – Frauen, die die Erde lieben, Frauen, die Schwerte bewegen – Männer, die uns den Weltraum nahe bringen – Elfenwesen am Lichttor und Leben in bunten Farben,  Gestaltungen für das Zuhause – Heimatwortspiele – Altes Rathaus und St. Viktor-Kirche, Ruhrlandschaft und Rohrmeisterei, Wahrzeichen unserer Stadt – Schwerter Persönlichkeiten…

40 kreative Menschen

Während der vergangenen zehn Wochen nutzten insgesamt 40 kreative Menschen das Angebot in den Räumlichkeiten des  Ruhrtalmuseums, um im Rahmen von Offenen Workshoptagen am Samstagvormittag ihre ganz persönlichen Ideen, Gedanken, Bilder rund um das Thema „Heimat“ mit Farben und Formen sowie vielfältigen Materialien künstlerisch und kreativ zum Ausdruck zu bringen. Allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen verwandelten die Jugendlichen und Erwachsenen insgesamt 27 alte Stellwände aus der ehemaligen Museumsausstellung und verwirklichten 19 ganz unterschiedliche Projekte, die nun während der Osterferien in der Museumshalle gezeigt werden.

Anregende Kunstwerkstatt

Martina Schulte hatte mit der reichhaltigen Ausstattung ihrer Malschule „KUNST mal anders“ und Überbleibseln aus der alten Museumsausstellung die verwaisten Räume der ersten Etage des Museums in eine anregende Kunstwerkstatt verwandelt. Zusammen mit ihren Kolleginnen Gabi Kleipsties und Anke Koslowski unterstützte sie die TeilnehmerInnen bei der Nutzung der zur Verfügung stehenden Farben, Werkzeuge und Materialien, um auf den zahlreichen, mit Jute bespannten ausgedienten Stellwänden Bilder und Collagen zu verwirklichen, die jeweils ganz individuell das Thema Heimat ausdrücken. Die lebendige und inspirierende Arbeitsatmosphäre genossen nicht nur die engagierten TeilnehmerInnen, auch die zahlreichen Besucher der Werkstatt zeigten sich beigeistert und nutzten die Gelegenheit für anregende Gespräche an den Samstagvormittagen.

  • Die Ausstellung wird am Samstag (24. März) um 11 Uhr eröffnet. Den musikalischen Rahmen gestalten die SchülerInnen der Musikschule im KuWeBe Okan Köse (Klavier) sowie Judith Bischoff (Klavier) und Ann-Katrin Moor (Gesang) unter Leitung von Judith Babilon-Giersch.
  • Die Öffnungszeiten finden an den Markttagen statt: Samstag, 24.3., 31.3. und 7.4. jeweils von 10 bis 14 Uhr sowie Mittwoch, 28. und 4.4.2018 jeweils von 10 bis 13 Uhr.
  • Am Samstag, 7.4., wird die Ausstellung ab 11 Uhr mit einer Finissage beendet. Weitere Öffnungszeiten sowie Führungen sind nach Vereinbarung möglich.
  • Die künstlerisch gestalteten Stellwände können gegen eine Spende an die Bürgerstiftung erworben werden. Sie sind vielfältig einsetzbar und eignen sich z. B. als Paravent, Flügelbild oder Wandgestaltung für zu hause, die Institution, die Firma. Interessierte melden sich bitte bis zum Ende der Ausstellung in der Malschule und Kreativwerkstatt KUNST mal anders (02304-243400 oder kunstmalanders@web.de).
  • „Aus ALT mach KUNST“ ist ein finanziell gefördertes Bürger-Projekt aus dem „Atelier der Ideen“ der Bürgerstiftung St. Viktor und wird von der Koordinatorin Martina Horstendahl auch redaktionell auf der Homepage der Bürgerstiftung begleitet (Info: www.schwerter-mitte.de).
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor