Anke und Jörg Kramer, Felix Kusch und Lenny Herger landen Siege bei den Bezirksmeisterschaften

Soest. Bei den Bezirksmeisterschaften Bogen (Halle) in Soest stellte der SV Holzen die meisten Teilnehmer in den Blankbogenklassen.   Das schlug sich auch im Medaillenspiegel wider. Insgesamt sieben Blankbogenmedaillen, dazu noch drei mit dem Recurvebogen lautete die stattliche Ausbeute für die Holzener  beim Ausrichter CfB Soest.

Bronze für Martin Herger

Auf der 18-Meter-Hallendistanz starteten rund 170 Bogensportler in vier Durchgängen  in drei Bogenklassen. Blankbogenschüler Felix Kusch gewann konkurrenzlos mit 307 Ringen die Goldmedaille. Bruder Hagen Kusch reichten 327 für den zweiten Platz in der Jugendklasse, in der Vereinskollege Lenny Herger seine persönliche Bestleistung auf sehr gute 430 Ringe katapultierte. Damit wurde ihm die hochverdiente Goldmedaille zuteil.  Anke Kramer wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. In der ersten Hälfte gelang ihr ein deutsches Spitzenergebnis mit 262 Ringen. Für sie “normale” 245 Ringe  ließ sie folgen und gewann überlegen  mit 507 Ringen auf die Zehner-Ringscheibe mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern. Gold gewann auch Jörg Kramer in der Masterklasse (ü. 50) Mit einem Ergebnis von 427 Ringen  blieb er aber deutlich unter seinen Möglichkeiten. Bronze erreichte  Martin Herger in der Herrenklasse. Die Mannschaftswertung gewann Holzen mit der Besetzung Anke Kramer, Jörg Kramer und Martin Herger  vor dem SV Kamen.

Fahrkarten bei den Recurvebogenschützen

Die Recurvebogenschützen müssen auf die sogenannten Spots schießen mit nur sechs Wertungsringen von sechs bis zehn. Die Gefahr eine  “Fahrkarte” zu schießen ist relativ groß, was die Holzener Starter leidlich erfahren mussten.  Gleich drei mal passierte Senior Eckhard Boecker ein solches Missgeschick bei den 60 abzuschießenden Pfeilen. Um so bemerkenswerter, dass Boecker noch 480 Ringe und den Bronzeplatz erreichte.  Vereinskollege Karl Heinz Glashagel kam durch eine dreißiger Passe zum Abschluss bis auf zwei Ringe heran und wurde mit 478 Ringen Vierter. Gemeinsam mit den beiden Senioren stellte  Peter Heise eine Mannschaft in der Masterklasse Recurvebogen, die den dritten Platz erreichte. In der Einzelwertung  ereilte ihn das gleiche Schicksal wie seine Mannschaftskollegen. 488 Ringe mit drei  Fahrkarten, ließen keine höhere Platzierung als Platz 13 zu.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor