Schwerte kocht gewinnt den Vergleich gegen das Revierderby

Schwerte. Was ist schon ein Revierderby gegen Schwerte kocht? Hartgesottene Hobbyköche lassen sich doch von einem Pölken nicht vom Herd abhalten! So war das auch am Sonntagnachmittag. Wer geglaubt hatte, das Spiel der Leidenschaften zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund hätte für weniger Resonanz auf das Format „Schwerte kocht“ gesorgt, der hatte sich geschnitten. In den Hallen 2 und 3 der Rohrmeisterei waren wieder viele Kochinseln gleich mannschaftsweise besetzt. Blumenkohl mit Hackfleisch und Röstzwiebeln stand auf dem Speisenplan, auch als vegetarische Variante. Und so wurde wieder geschnippelt und gekocht, was die scharf gewetzten Messer hergaben. Und am Ende hieß es wieder: Ect lecker, echt doll!


Der Ruf nach dem Ehrenamt

So lecker sah die vegetarische Variante des Gerichts aus.

Mit vereinten Kräften geht’s besser.

„Schwerte kocht wächst schneller als das Team der Rohrmeistereiküche“, stellte Stiftungschef Tobias Bäcker im Interview mit Moderator Björn Thiele fest. Und damit’s im nächsten Jahr noch größer werden kann, wird die Rohrmeisterei aufs Ehrenamt setzen. So wird es einen Aufruf geben für die Suche nach dem begleitenden Personal. Jeder Tisch ist mit Köchen aus der Rohrmeistereiküche besetzt, und damit’s noch mehr Tische werden können, sollen sich Ehrenamtliche für diesen Job melden. Eine kurze Schulung durchs Fachpersonal aus der Goldküche, und fertig ist die Laube.


Gutes erleben. Gutes Tun.

Der Blumenkohl wird eingesetzt.

Auch ein bisschen Fußball gab’s vor dem Essen.

Unter der Überschrift „Gutes Erleben. Gutes Tun.“ ermöglicht die Bürgerstiftung seit 2003 kulturelle Veranstaltungen und gemeinnützige Projekte, subventionsfrei finanziert vor allem aus den Überschüssen der Gastronomie des Hauses. „Dieses Konzept wollen wir mit SCHWERTE KOCHT! für jedermann und jedefrau erlebbar machen,“ erklärt Michael Schade, Vorstand der Bürgerstiftung, ambitionierter Hobbykoch und Ideengeber der Rezepte von SCHWERTE KOCHT! Und nicht nur der Erlös, sondern sämtliche Einnahmen helfen dauerhaft, Kultur in Schwerte zu sichern. So funktioniert die Rohrmeisterei.“

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor